Klaus-Dieter Fischers “Du bist Werder Bremen”

11.12.15 | von | Kategorie: Fußball allgemein | Keine Kommentare
Seit dem 15. Oktober erhältlich: das Buch von Werders Ehrenpräsident Klaus-Dieter Fischer

Seit dem 15. Oktober erhältlich: das Buch von Werders Ehrenpräsident Klaus-Dieter Fischer

Schelmisch-seriös grinst er mich an, der sich selbst KDF nennende Mann. Grün-weiß-meliert erstrahlt sein Konterfei von dem Buch, das seiner Ansicht nach weder Chronik noch Biographie ist. „Du bist Werder Bremen“ prangt auf dem Cover der 2015 erschienenen gebundenen Erstauflage. Erzählungen sollen es sein. „Bekannte und unbekannte Geschichten aus einem halben Werder-Jahrhundert, erzählt vom Vize“ wird da noch spezifiziert. Seine Frau Anne riet Fischer, er solle all seine Anekdoten doch einfach aufschreiben. So ganz hat er nicht auf sie gehört, wurde er doch von Heinz Fricke als Co-Autor unterstützt. Weshalb dies nicht der einzige Fauxpas dem schönen Geschlecht gegenüber ist, wissen wohl die meisten Leser. Wie er allerdings damit aufräumt, wissen die wenigsten. Abhilfe schafft eben dieses Werk.

Auf 179 bunt bedruckten Seiten findet sich für jeden Geschmack etwas: Teils als Kollage, teils als Artikel, ab und an fast schon im Tagebuchstil beschreibt das Buch die Perspektive eines Mannes auf Werder, der wohl einer der wenigen Menschen ist, die wissen, wie der Verein wirklich tickt. Erlebnisse in der DDR, gebrochene Torpfosten, zinslose Kredite, Trainerfragen, es ist für jeden etwas dabei, wobei alles für jeden interessant sein sollte, der sich auch nur im Ansatz für Werder im Allgemeinen oder KDF im Speziellen interessiert.

Interessant sind vor allem die Bilder. Da finden sich neben Pressebildern des Vereins und recht privat wirkenden Einblicken auch etliche Dokumente, natürlich von KDF unterzeichnet. Auch an ihn adressierte Briefe wurden abgedruckt. Wer also schon immer etwas über den Schreibstil des Rathauses oder grün-weißer Gratulationsschreiben wissen wollte, ist hier gut bedient. Selbst Gehaltsabrechnungen und Bürgschaftserklärungen sind vorhanden. Das Buch wirkt dadurch sehr ehrlich und direkt. Man fühlt sich oft, als dürfe man diese Inhalte eigentlich gar nicht sehen. Verstohlen blickt man auf die Zahlen, wendet den Blick ab, guckt wieder hin, die Neugierde siegt.

Doch wo Licht ist, gibt es auch Schatten. An manchen Stellen wirkt das Buch leicht unreflektiert positiv, als habe eine PR-Abteilung drübergebügelt. Das Buch beginnt mit einem Kapitel zu unserem aktuellen Trainergespann (Stand Dezember 2015 also die Ära Skripnik), was in Anbetracht der Situation fast schon unfreiwillig komisch wirkt. Dem folgt eine Betrachtung darüber, was den perfekten Trainer ausmacht, in welcher auch die hervorragenden Arbeitsbedingungen an der Weser thematisiert werden. Auch das Ende der Ära Schaaf wird thematisiert, auf Seite 18 grinst uns dann schon Vereinslegende Davie Selke entgegen, der von Thomas Eichin, Klaus Filbry und KDF zum Europameistertitel beglückwünscht wird. Eine seltsame Aufteilung. Aber wir wurden ja gewarnt, dass es sich bei dem Buch nicht um eine Chronologie handele, sondern eher um einen mehr oder weniger geordneten Gedankenfluss, was letztlich den ohne Zweifel vorhandenen Charme ausmacht. Wo kann man sonst so wunderbare Betrachtungen zu Meisterfeiern, Personalien, Pechvögeln, Bauvorhaben, Finanzangelegenheiten und Quizshows nachlesen? Das sollte rein zufällig der perfekte Lesestoff für lange Winterpausenabende sein!

Es bleibt eine Frage zu beantworten. Doch was es nun mit KDF und den Frauen auf sich hat, kann auf Seite 157 von einem glücklichen Werderaner nachgelesen werden. Denn dieses Exemplar riecht nicht nur ganz dezent nach Mandarinen, nein, es ist auch durch des Meisters Hände gelaufen und hat einen entsprechenden Nachweis erhalten. Denn was bislang noch keine Erwähnung fand, ist, dass es sich beim Rezensionsexemplar um eine handsignierte Ausgabe des Buchs handelt. Wer das edle Stück in Händen halten möchte, muss nur die folgende Frage beantworten:

Wie viele Buchstaben enthält die von Klaus-Dieter Fischer ins Buch geschriebene Signatur ohne Unterschrift, Datum und Satzzeichen? Sollte sich mehr als eine teilnehmende Person als würdig erweisenden, gelangen die entsprechenden Einsendungen in eine Auslosung. Wer das Buch gerne unterm Weihnachtsbaum liegen sehen möchte findet im Forum den entsprechenden Thread zur Gewinnspiel-Teilnahme. Oder kann es im Werder-Fanshop erstehen.

 

 

Die Fotos wurden von Worum-Usern zur Verfügung gestellt.