Werders Talente Teil 1: Marnon Busch & Cimo Röcker

11.04.14 | von | Kategorie: Spieler | 7 Kommentare

26.730 Spielminuten gab es in dieser Saison bei der U23 bisher zu vergeben. Lediglich 255 davon konnten Marnon Busch und Cimo Röcker zusammen für sich verbuchen. Dabei waren die beiden Außenverteidiger als Stammspieler in der Viererkette eingeplant und sollten den nächsten Sprung in ihrer Entwicklung machen. Langwierige und mehrfache Verletzungen verhinderten bei beiden Talenten nicht nur Spielpraxis sondern auch die entsprechende Weiterentwicklung; gerade auf den Außenverteidiger-Positionen, wo die Bundesliga-Mannschaft nicht nur mittelfristig Ergänzungen willkommen heißen würde.

 

MARNON BUSCH

Eckdaten: Rechter Verteidiger, geboren am 8. Dezember 1994 in Stade, 182cm groß
Werder: im Verein seit Sommer 2007, Vertrag bis Sommer 2015
Nationalelf: kein aktueller U-Nationalspieler, insgesamt 1 U-Länderspiel (kein Tor)
Bilanz: diese Saison 2 Spiele in der U23
WorumWikiProfil

Marnon Busch feierte sein Saisondebüt am 16. März

Marnon Busch feierte sein Saisondebüt am 16. März

Knapp einen Monat ist es her, dass Marnon Busch endlich wieder im Kader der U23 stand. Am 16. März folgte im Aufeinandertreffen gegen den VfR Neumünster sein erster Einsatz in dieser Saison, die bis dahin hauptsächlich aus Reha-Training bestand. Ein Muskelfaserriss und eine hartnäckige Verletzung am Oberschenkel verhinderten nicht nur mehr Saisoneinsätze als die bisherigen zwei, sondern vielleicht sogar das Angebot eines Profivertrags. Den hat nun Luca Zander erhalten, der sich in dieser Saison auf der Busch-Position als rechter Verteidiger festspielte, als Vertreter in der U23 überzeugte und dazu noch im Training bei den Profis ordentlich Eindruck auf Robin Dutt machte.

Es ist zumindest nicht allzu gut für Busch gelaufen, der sich für diese Spielzeit sicher auch erste Chancen nach oben ausgerechnet hatte. Aber ändern lässt sich das jetzt nicht mehr, es gilt, den Blick nach vorne zu richten. Hier wird wichtig sein, dass er nach all dem Trockentraining seine herausragende Sprintstärke wieder auf den Platz bringen kann. Ebenso, dass er seinen Biss und seine Sturmläufe beibehält und nicht aus Angst vor neuerlichen Verletzungen einen Gang zurückschaltet.

Schon seit jeher mit einem robusten Körperbau ausgestattet, wirkt Busch derzeit noch austrainierter, dürfte aber, wie so oft bei langwierigen Reha-Phasen, noch Probleme mit der Dynamik und Spritzigkeit haben. Der Angriff nach oben dürfte erst nächste Saison so richtig losgehen, wo er zudem in direktem Zweikampf mit Luca Zander stünde, der wohl erst im Folgejahr komplett zu den Profis beordert werden wird. Das ist auch weiter das Ziel von Busch, dessen Chancen im Vergleich zu seinem U23-Konkurrenten bei entsprechender Fitness auch nicht gering sind. Hat der ein halbes Jahr jüngere Zander zwar in punkto Konstanz und spielerischem sowie taktischem Verständnis die Nase vorne, sind die Dynamik, die Schnelligkeit, die Robustheit und das Ausspielen seiner Stärken bei den Sturmläufen gute Argumente für Busch. Aus Werder-Sicht wird man, da die Position des Rechtsverteidigers bei den Profis qualitativ dünn besetzt ist, darauf hoffen, mindestens einen der beiden Jungspunde zu einem Bundesligaspieler zu entwickeln. Als Werder-Fan will man beide dort hinbekommen.

 

CIMO RÖCKER

Eckdaten: Linker Verteidiger, geboren am 21. Januar 1994 in Schneverdingen, 186cm groß
Werder: im Verein seit Januar 2008, Profivertrag bis Sommer 2014
Nationalelf: kein aktueller U-Nationalspieler, insgesamt 32 U-Länderspiele (2 Tore)
Bilanz: diese Saison 3 Spiele in der U23
WorumWikiProfil

Einen ganzen Monat. So viel hatte Cimo Röcker bisher von dieser Saison. Die restliche Zeit war er verletzt oder im Aufbautraining unterwegs. Schon die letzte Spielzeit verlief für den 20jährigen nicht wie gewollt, er fehlte lange wegen eines hartnäckigen Knochenödems. Anfang August des vergangenen Jahres folgte ein Syndesmosebandanriss, nach der Genesung kam Röcker immerhin zu drei Kurzeinsätzen bei der U23 im Monat Oktober. Seitdem aber fehlt er wieder, wegen einer vom Verein nicht näher definierten Sprunggelenksverletzung. Möglich, dass der Linksverteidiger weiter Probleme mit dem Knochenödem am linken Sprunggelenk hat, das ihn erstmals vor knapp zwei Jahren beeinträchtigte.

Cimo Röcker hatte seinen letzten Saisoneinsatz am 26. Oktober

Cimo Röcker hatte seinen letzten Saisoneinsatz am 26. Oktober

Bis dahin war Röcker in der Jugend zwar regelmäßig einmal ausgefallen, es handelte sich aber durchgehend um kleinere Verletzungen oder Krankheiten, die auch durch die Doppelbelastung in den U-Teams des DFB zu erklären waren, wo er alleine in der Saison 2010/2011 25 Spiele für die U17 bestritt.

Wie es mit dem talentierten Linksverteidiger bei Werder weitergeht, steht in den Sternen. Im letzten Monat war er nicht nur joggend auf dem Trainingsplatz der U23 unterwegs, sondern öfter auch einmal am Ball. Die Hoffnung, diese Saison nochmals für Werders Zweite aufzulaufen, hat er nach eigenem Bekunden noch nicht aufgegeben.

Ob er es schafft? Und was kommt danach? Der vor zweieinhalb Jahren geschlossene Profivertrag läuft im Sommer aus. In der Theorie ist Röcker prädestiniert für die Position als zweiter Linksverteidiger hinter Santiago Garcia im Profikader. Eine Stelle, die im Sommer durch den Abgang von Lukas Schmitz freigemacht werden soll. Aber in der Praxis fehlt ihm genau jene: die Spielpraxis. Ohne passende Fitness wird die Profiabteilung schwer mit ihm planen können. Möglich ist, dass Röcker daher vorerst einen Einjahresvertrag für die U23 angeboten bekommt, um sich gesundheitlich wieder zu stabilisieren, Wettkampfpraxis zu bekommen und sich für Größeres, primär bei Werders Profis, anzubieten. Aber ob der 20-Jährige darauf Lust hat? Und ob er sich aufgrund der ewigen Verletzungssorgen bei der Betreuung Werders am besten aufgehoben fühlt?

Wie zu hören ist, lässt Röcker Optionen außerhalb Bremens prüfen. Ein Tapetenwechsel hätte sicher seine Reize. Aber es ist schwer, eine neue Wohnung verletzt zu tapezieren. Also doch – vorerst für ein Jahr – bleiben? Es wäre schade, wenn Cimo Röcker dem SV Werder verloren ginge. Sein Spielverständnis hob ihn schon in jungen Jahren aus der Masse der damaligen Bremer Linksverteidiger-Garde bei den Profis hervor, die Grundschnelligkeit ist sowieso vorhanden. Auch hat er gerade in den U23-Einsätzen aufblitzen lassen, dass er seine Zweikampfstärke durchgehend auf den Platz bringen muss. Man müsste sowohl bedauern, wenn Röckers Weg bei Werder in Bälde ein Ende nähme, als auch, wenn er als Talent aufgrund seiner Verletzungen unvollendet bliebe.

 

 

WorumBlog-Talentreihe 2014:
Nachwuchs Round-up 2014

 

Die Fotos wurden von Worum-Usern zur Verfügung gestellt.