Mission Klassenerhalt: Auf zur U23!

12.05.11 | von | Kategorie: Werderspiele | 3 Kommentare
Im Gleichschritt zum Klassenerhalt: Die U23 beim Training am Donnerstag

Im Gleichschritt zum Klassenerhalt: Die U23 beim Training am Donnerstag

Die Ausgangslage für den letzten Spieltag ist denkbar ungünstig. Man braucht selber unbedingt einen Sieg, während man auf eine Niederlage von Rot Weiss Ahlen hoffen muss und gleichzeitig Wacker Burghausen höchstens ein Unentschieden schaffen darf. Gleich drei Wünsche auf einmal. Das ist nicht nur ein Werbeslogan, sondern drei Mal ist auch Bremer Recht.

Die Konkurrenz:

Wacker Burghausen muss zuhause gegen den 1.FC Saarbrücken antreten. Die sind derzeit auf dem 7. Tabellenplatz und eine der besten Rückrunden-Mannschaften. Ob es gut ist, dass diese aber gestern den saarländischen Landespokal gewonnen haben, sei dahingestellt. Dem Erfolgserlobnis steht die Zusatzbelastung gegenüber.

Rot Weiss Ahlen muss auswärts in Rostock antreten. Die Hansa-Kogge ist Tabellenzweiter und schon sicher aufgestiegen. Und zuletzt auch nicht mehr voll bei der Sache, nur zwei der letzten fünf Spiele konnten gewonnen werden. Es bleibt zu hoffen, dass man beim Saisonabschluss vor heimischen Publikum die Aufstiegsparty mit einem Sieg beginnen will.

Der Gegner:

Allen Planspielen zum Trotz muss die U23 von Werder Bremen aber natürlich das eigene Heimspiel gewinnen, daran führt kein Weg vorbei. Für den SV Wehen Wiesbaden geht es auch noch um den Aufstieg, man liegt nur einen Punkt hinter dem Relegationsplatz, den Dynamo Dresden bekleidet. Am Dienstag spielte Wehen ähnlich wie Saarbrücken nicht nur das Landespokalfinale, sondern gewann dieses auch. Damit ist man im DFB-Pokal für die kommende Saison vertreten. Da allerdings die erste Elf eingesetzt wurde, bleibt zu hoffen, dass die Spieler nicht allzuschnell wieder den Akku aufladen.

Trainer Gino Lettieri sagte auf der vereinseigenen Homepage vor dem Spiel gegen Werder: “Bei uns sind alle fit, allerdings hat das für das Spiel eine untergeordnete Rolle. Diese Partie in Bremen muss man mit dem Herzen spielen, da gibt es kein taktisches Geplänkel, sondern nur Hopp oder Topp. Wir haben nichts zu verlieren, werden alles probieren und riskieren.” Fehlen werden dem Trainer nur Ioannis Masmanidis und Jan Fießer aufgrund von einer Rot- bzw. Gelbsperre. Ansonsten kann der Klub in Bestbesetzung antreten, inklusive des Ex-Bremers Addy-Waku Menga. Der wiederum äußerte sich im Kicker, dass er weiß, “dass die Jungs um ihr Leben laufen werden, um den Abstieg doch noch zu verhindern. Das wird für uns verdammt schwer…”

Die eigene Lage:

Wehen vor der Nase, zwei andere Begegnungen im Kopf? Im Team selber spielt das keine Rolle. „Wir müssen erstmal unser eigenes Spiel gewinnen. Wenn wir das gemacht haben, können wir auf die Anderen schauen“, so Wolter.

Welche Spieler dabei sein werden, steht noch nicht endgültig fest. „Vielleicht kommen noch welche aus dem Profikader zu uns. Die haben selber ja aber auch Verletzungssorgen, so dass wir vielleicht selber noch welche abgeben müssen.“ Wie es beim heutigen Training den Anschein hatte, werden lediglich Florian Trinks und Predrag Stevanovic mit den Profis nach Kaiserslautern fahren. Alle anderen Jung-Profis trainierten mit der U23.

Die voraussichtliche Aufstellung: Wiedwald – Schiller, Hessel, Stallbaum, Andersen – Maek, Ikeng, Schindler, Kroos, Ronneburg – Testroet

Ebenfalls Kandidaten für die Startelf: Mittelfeldspieler Henning Grieneisen & Florian Nagel sowie Stürmer Lennart Thy

Fraglich für die Partie: Kevin Artmann (angeschlagen), Leon Balogun (Knieprobleme plus Chance auf Profikader), Clemens Schoppenhauer (Oberschenkelprobleme)

Die Fakten:

17 37 11 9 17 45:67 -22 39
18 37 9 10 18 43:62 -19 37
19 37 8 12 17 32:52 -20 36

Platz 17 ist der rettende Nichtabstiegsplatz. Alle Partien des letzten Spieltages beginnen parallel am Samstag um 13.30 Uhr. (Die Tabelle beim Kicker: klick)

Der Appell:

Schönes Wetter ist angesagt für den Samstag, zum Saisonfinale. Die Spieler und das Trainerteam um Thomas Wolter hoffen auf die Unterstützung der Fans. Auch der Verein trägt seinen Teil dazu bei, so kostet eine Sitzplatzkarte 3,-, eine Stehplatzkarte sogar nur 1,-. Hinzu kommt laut werder.de, dass noch 270 Freikarten für Vereinsmitglieder zu erhalten sind.

„Wir wollen Platz 11 in einen Hexenkessel verwandeln“, so Wolter zu worum.org in seinem Appell an die Fans, auch mit direkten Worten via Videobotschaft:

Wer Samstag also noch nix vorhat: Auf zu Platz 11, die Mannschaft im Kampf um den Klassenerhalt unterstützen!
Wer doch schon was vorhat: Absagen! Und auf zu Platz 11, die Mannschaft im Kampf um den Klassenerhalt unterstützen!