Der Nachwuchs rückt in den Fokus

25.04.11 | von | Kategorie: Spieler | 2 Kommentare
Özkan Yildirim trifft im letzten Saisonspiel der U17 (Saison 09/10) per Seitfallzieher gegen den SC Weyhe

Özkan Yildirim trifft im letzten Saisonspiel der U17 (Saison 09/10) per Seitfallzieher gegen den SC Weyhe

Die laufende Saison ist gleich in doppelter Hinsicht mit dem Verweis versehen, dass man bei Werder Bremen mehr auf den Nachwuchs bzw. die jungen Spieler schauen muss. Aufgrund von einer Verletzungsseuche kamen diverse Nachwuchsspieler bzw. U23-Akteure zum Debüt oder sogar zu regelmäßigen Einsätzen in der Profimannschaft. Und aufgrund des schlechten Saisonverlaufes, der die Nichtteilnahme am Europacup mit sich brachte, muss bei den Kaderkosten für die kommende Saison sowie mittelfristig gespart werden. Logisch, dass auch dann nicht nur mehr auf die junge Garde geschaut wird, sondern diese auch möglichst (Vorsicht, Allofs-Phrase:) gut aufgestellt sein sollte.

Dass nun auch Thomas Schaaf genauer auf den Nachwuchs schaut, sah kürzlich durch Zufall ein Werderfan. Auf einem Trainingsplatz lief eine offenbar extra angelegte Trainingseinheit. Dabei waren neben dem Trainerteam einige Profis, gemischt mit Talenten aus der U23, der U19 sowie der U17 der Bremer. Dem Vernehmen nach, soll dies nicht die einzige Einheit mit dieser Mischung gewesen sein. Das Trainerteam aus dem Profibereich, öfter Gast bei Spielen der Teams unter den Profis, scheint im Hinblick auf die kommende Saison vor allem perspektivisch sich einen genauen Eindruck über Leistungs-, Entwicklungsstand sowie Potenzial verschaffen zu wollen.

Ähnliches wurde auch in der Vergangenheit schon beobachtet, als u.a. im November 2009 Lennart Thy, Florian Trinks oder auch U23-Spieler wie Alexander Hessel am Profitraining teilnahmen. Dieses Mal scheint es sich jedoch um eine Extra-Einheit, außerhalb des regulären Profitrainings zu handeln. Und vor allem ging der Blick noch weiter nach unten, bzw. zu noch jüngeren Spielern.

Zu den Teilnehmern der Trainingseinheit gehörte u.a. der 18jährige Mittelfeldspieler Özkan Yildirim. Der ist deutscher U18-Nationalspieler, trug dort zuletzt sogar die Kapitänsbinde. Bei Werder zieht er in der U19 die Fäden, kam im Januar 2011 zu seinem Debüt in der U23 und hat dem Vernehmen nach in den letzten Wochen einen Profivertrag beim SV Werder unterschrieben, gültig ab diesem Sommer. Ähnlich wie bei Florian Trinks (Bild-Artikel aus dem Februar) herrscht über den neuen Vertrag aktuell Stillschweigen. Yildirims Bilanz in dieser A-Juniorensaison: 18 Spiele, neun Treffer.

In der Profivorbereitung im Sommer wird er dabei aller Vorraussicht nach auf einen Teamkollegen aus der U18 treffen. Linksverteidiger Florian Hartherz ist wie Yildirim eine feste Größe im 93er Jahrgang des DFB und wechselt im Sommer von den U19-Junioren des VfL Wolfsburg (aktuell Tabellenerster vor Werder in der Nordstaffel) an die Weser. Hartherz, der Ende Mai 18 wird, erhält ebenfalls einen Profivertrag.

Einen Umzugswagen teilen kann sich der Verteidiger mit Leon Henze. Der 19jährige Kapitän der Wolfsburger U19 wechselt ebenfalls im Sommer nach Bremen. Der Transfer ist fix, er kommt wie Hartherz dank auslaufendem Vertrag und wird, anders als Hartherz, dem Vernehmen nach mit einem Amateurvertrag ausgestattet und ist vorerst für die U23 geplant.

Fixe bzw. offizielle Wechsel gibt es bei der im Abstiegskampf steckenden U23 übrigens bisher wenige. Der dritte Torhüter Sebastian Patzler verlässt den Verein, ebenso wie Mittelfeldspieler Kevin Maek. Der defensive Mittelfeldspieler hat sich bereits auf Zweitligisten Alemannia Aachen als neuen Arbeitgeber festgelegt. Weitere Abgänge werden folgen, Zugänge aber ebenfalls. Fest stehen neben Henze die beiden Aufrücker aus der U19, Torwart Bernd Düker und Marcus Mlynikowski, der auf der linken Außenbahn zuhause ist. Mlynikowski ist bis 2012 an Werder gebunden, Düker bis 2013 und machte zudem im Sommer sowie im Winter die Profitrainingslager als vierter Torhüter mit.

Das weitere Spieler des älteren U19-Jahrgangs auch offiziell aufsteigen werden erscheint wahrscheinlich, zumal u.a. Florian Nagel und Clemens Schoppenhauer die meiste Zeit der Saison schon bei der U23 verbracht haben. Auch aus dem jüngeren Jahrgang, zu dem auch Yildirim und Hartherz diese Saison noch gehören, dürften bspw. Alexander Hahn und Niclas Füllkrug zumindest Aussicht auf Spielzeit in der neuen Saison haben. Gerüchten zufolge soll auch der jüngere Bruder von Jung-Profi Predrag Stevanovic, Aleksandar, auf dem Weg zur U23 sein. Der Mittelfeldspieler ist im letzten Jahr der U19 und spielt, wie einst Bruder Predrag, aktuell beim FC Schalke 04. Sein Amateurvertrag läuft dort laut Medienberichten aus.