Ailton zurück in Bremen

23.07.10 | von | Kategorie: Fußball allgemein | Ein Kommentar
Werbung aus dem Mai von "Hol ab": Der FCO holt Toni nun ab, denn woanders als Bremen immer Fehler! ©Holab.de/Werbung

Werbung aus dem Mai von "Hol ab": Der FCO holt Toni nun ab, denn woanders als Bremen immer Fehler! ©Holab.de/Werbung

Kleines dickes Ailton ist wieder da! Der Kugelblitz war auf Norderney noch im Trikot des KFC Uerdingen gegen Werder Bremen im Testspiel-Einsatz, seit heute ist er nun wieder ein Bremer. Zwischen 1998 und 2004 bestritt der Kugelblitz 169 Bundesligaspiele für Werder, erzielte 88 Treffer. Über sechs Jahre später ist er nun wieder in seiner selbst ernannten zweiten Heimat, wird in der Regionalliga Nord für den Bremer Stadtteilklub FC Oberneuland auflaufen. Der ist aus der Regionalliga zwar sportlich abgestiegen, konnte aber aufgrund des Rückzuges der zweiten Mannschaft von Hansa Rostock sowie der fehlenden Lizenz für Tennis Borussia Berlin die Klasse halten.

Beim FCO trifft Ailton auf Trainer Mike Barten, mit dem er zusammen in der Bundesliga aktiv war. An weiteren ehemaligen Werderanern mangelt es ebenfalls nicht: mit Toboll, Ceglarek, Muzzicato, Pekrul, Ibelherr, Streater, Mandic, Behrens, Titz sowie den beiden Neuzugängen Albry und Burdenski haben neben Ailton 11 weitere des aktuell 20 Spieler großen Kaders die Raute schon auf der Brust gehabt.

Zu Saisonbeginn gibt es Toni gleich in interessanten Begegnungen zu bewundern: am Samstag, 7. August um 14 Uhr ist Saisonstart in die Regionalliga, es geht gegen die Zweitvertretung von Eintracht Braunschweig. Eine Woche später, am 14. August um 15.30 Uhr, geht es in der ersten DFB-Pokalrunde gegen den Erstligisten SC Freiburg. Der Sportpark am Vinnenweg bietet knapp 5.000 Zuschauern Platz.

Wie lange Toni bleiben wird, steht in den Sternen. “Zwei Jahre Regionalliga” versprach er, seien noch in ihm. In den letzten sechs Jahren hatte er allerdings insgesamt elf Klubs. Bleibt zu hoffen, dass es ihn in Bremen länger hält. Eine Dauerkarte für die Werder-Heimspiele könnte Wunder wirken. Finanziert wird Tonis Bremen-Rückkehr übrigens hauptsächlich von Unternehmer Hoyer, die Vorstellungs-PK des FCO fand daher auch passenderweise auf einem Tankstellengelände (Autohof Hansator) statt. Immerhin eröffnet er noch keine Möbelhäuser in Castrop-Rauxel.