Personalsituation: Die Ruhe vor dem Sturm?

06.07.10 | von | Kategorie: Spieler | 2 Kommentare

Über einen Monat ist die Verpflichtung von Marko Arnautovic her, über drei Wochen die Verkündung des Transfers von Felix Kroos. Seitdem ist es ruhig geworden bei Werder, lediglich die Verkäufe von Martin Harnik und Torsten Oehrl stehen bisher fest. Gestern war in Bremen Trainingsauftakt zur neuen Saison und Klaus Allofs kündigte an, dass in die ein oder andere Personalie “noch Bewegung” kommt. Doch, wer wird sich dabei nur dehnen, wer ordentlich strecken und wer muss am Ende sogar (weg-)laufen?

Markus Rosenberg: It's time to say goodbye (c)werderfotos.de

Markus Rosenberg: It's time to say goodbye (c)werderfotos.de

Die Personalien:

Carlos Alberto wurde trotz ausgelaufenen Leihvertrag (bis 30.06.2010) nicht mehr nach Bremen zurückbeordert. Die berichtete Einigung herrscht aktuell mündlich, die Papiere sind unterschriftsbereit. Der Kreiszeitung sagte Klaus Allofs, dass “Carlos höchstwahrscheinlich bei Vasco da Gama bleiben” wird, das Thema sei “in den nächsten Tagen” abgehakt.

Markus Rosenberg soll/darf/will(wird?) den Verein verlassen. Das wurde nicht nur intern, sondern mittlerweile auch extern deutlich kommuniziert. Auf der Pressekonferenz machte Allofs klar, dass der Schwede bei einem entsprechenden Angebot gehen wird. Steine in den Weg legen wird man ihm nicht. Eher wird man sie fein säuberlich entfernen. Interessenten gibt es, zuletzt wurde in den Medien über Racing Santander, Celtic Glasgow sowie deren Konkurrent Glasgow Rangers spekuliert, ein Angebot gibt es aber derzeit (noch) nicht.

Jurica Vranjes ist mittlerweile Vater geworden – aber nur noch bis maximal zum 31. August bei Werder unter Vertrag. Er will gehen, er soll gehen und das wurde auch noch deutlicher als bei Alberto und Rosenberg dokumentiert. Seine Rückennummer 7 trägt bereits Arnautovic, trainieren darf er aufgrund seiner Kommentare richtung Thomas Schaaf beim Wechsel in die Türkei nur mit der U23. Juri möchte am Liebsten in Deutschland bleiben, ob sich ein passender Verein für ihn findet?

Peter Niemeyer darf aktuell nicht wechseln. “Hier ist die Sache klar besprochen” sagte Allofs dem Kicker, Niemeyer ‘muss’ bleiben. Das könne sich bei einer neuen Personalsituation aber wieder ändern, hängt also von möglichen Verpflichtungen im defensiven Mittelfeld ab.

Daniel Jensen ist – oh Wunder – aktuell verletzt. Noch knapp eine Woche soll er ausfallen, bevor er das Training wieder aufnehmen kann. Beim Dänen kann man da aber nie sicher sein. Und vor allem deswegen gilt er immer wieder als Kandidat für einen Verkauf. Jensen selber fühlt sich allerdings wohl in Bremen (und bei seinem schönen Vertrag), Interessenten dürften aufgrund seiner Verletzungsprobleme auch nicht gerade mit Dollarnoten wedeln. Ein Verbleib erscheint deutlich wahrscheinlicher als ein Abgang. Auch, wenn sich die Personalsituation im Mittelfeld noch aufblähen sollte.

Said Husejinovic sprach im Urlaub von einem Leihangebot des Erstligaabsteigers Hertha BSC, dass er “annehmen werde”. Bis heute ist daraus (noch?) nichts geworden, bei Werder wusste man zum Zeitpunkt von Saids Aussagen davon nicht, die Berliner haben bisher anderweitig geshoppt. Ein Abgang in die zweite Liga erscheint aber weiterhin nicht nur wahrscheinlich, sondern wird angestrebt. Als Leihe, denn zum Verkauf ist Husejinovic’ Marktwert bisher nicht sonderlich erbaulich. Den soll er, wie vor ihm schon bspw. Martin Harnik, in der kommenden Saison steigern.

Mesut Özil ist dank der WM in aller Munde. Inter Mailand ist ernsthaft interessiert, Juventus angeblich ebenfalls. Dazu gibts Gerüchte um den FC Barcelona sowie die englischen Premier League-Klubs Chelsea, Arsenal, ManCity und Manchester United. Kurios: in einem Pressegespräch vor zwei Tagen lobte Özil besonders über Chelsea und Manchester United. Beide Klubs suchen noch eine Offensivkraft fürs Mittelfeld und die in Özil schwer verliebten ManCity-Verantwortlichen haben mittlerweile David Silva verpflichtet. Aber vielleicht bleibt “Ich hab Vertrag bis 2011″-Özil auch in Bremen. Nur, wer mag daran momentan ernsthaft glauben? Durch die WM-Auftritte hat sich seine Situation in den Verhandlungen nochmals verbessert, ein Stammplatz bei einem neuen Klub rückt näher, genauso eine nett anzuschauende Ablösesumme für Werder.

Per Mertesacker: Im Mai nannte Per die Klubs, die für ihn Topvereine in Europa sind. Man darf davon ausgehen: entweder geht es zu denen oder er bleibt bei Werder. West Ham, Donezk, Lazio & Co kommen nicht in Frage. Von den Merte-Topklubs ist aktuell vor allem Arsenal London auf Innenverteidiger-Suche. Mikael Silvestre und Frankreichs Streikposten William Gallas haben den Verein verlassen, es sollen zwei neue Verteidiger kommen, die zusammen mit Vermaelen die 3er Rotation für zwei Posten geben sollen. Kandidat #1 Laurent Koscielny vom FC Lorient wird wohl in Kürze unterschreiben, kostet laut franz. Medien knapp 12 Mio. Euro. Sollte Arsenal-Trainer Arsene Wenger Mertesacker wollen, muss er aber mindestens den Koscielny-Preis plus die ein oder andere Million mehr auf den Tisch legen. Und das geht bei Arsenal aktuell nur dann, wenn frisches Geld durch einen Fabregas-Verkauf in die Kasse kommt. Und ohne gutes Angebot wird man bei Werder keinen Sinn sehen, Merte gehen zu lassen.

Hugo Almeida sagte der SportBild letzte Woche angeblich, dass “er vorzeitig über 2011 hinaus verlängern” möchte. Kurz darauf schrieb die Bild: Stimmt nicht! Morgen gibt es die nächste SportBild-Ausgabe am Kiosk, ob Bild dann behauptet dass die Bild-Aussage, dass Bild lügt, nicht stimmt und Bild recht hat? Bild mir meine Meinung, Bild! Davon ab möchte Almeida sich nach WM-Urlaub mit Allofs und Schaaf zusammensetzen um seine Situation zu erläutern. Bis dahin ist also trotz Bild-Verlängerungsansage (Bild: Lüge!) alles offen. Bleibt Hugo, verlängert er sogar und wird vom Publikum nächste Saison noch mehr gefeiert? Oder folgt ein Wechsel?

Neben den genannten Personalien gibt es noch die junge Garde bei Werder, die mittlerweile so groß und talentiert wie lange nicht mehr ist. Bewegung in dem Bereich wird es noch geben, ließ Allofs durchblicken. Für jedes Talent wird der bestmögliche Platz für die kommende Saison gesucht, um sich weiter zu entwickeln. Optionen Profikader, U23 oder Leihe in die erste oder zweite Liga. Leihkandidaten sind Sebastian Mielitz, der bis 2012 unter Vertrag steht und für ein Jahr an Zweitligaklub Karlsruher SC ausgeliehen werden könnte. Überlegungen soll es geben, konrekt ist das Thema bisher noch nicht. Obwohl der Vertrag von Marko Futacs nur bis 2011 läuft, schaut sich Werder nach einem möglichen Leihklub für den Stürmer um. Schon Ende Mai gab es Gerüchte um eine Leihe nach Ingolstadt, kurz danach berichteten auch ungarische Medien über die Leihmöglichkeit in die zweite Liga.

Ebenfalls mit Ingolstadt in Verbindung brachte der Donaukurier Sandro Wagner, wobei ein solches Leihgeschäft nach dem “Vorabkauf” zur Rückrunde doch sehr überraschen würde. Ob bei den restlichen Nachwuchstalenten wie Timo Perthel, Onur Ayik, Pascal Testroet oder Niklas Andersen eine Leihe Sinn machen würde, wird sich während der Vorbereitung zeigen. Dass man diese Option bei Dominik Schmidt (Vertrag bis 2011), Jose-Alex Ikeng (Reha nach Autounfall), Kevin Schindler (Reha, soll Hinrunde in der U23 spielen) oder Neuzugang Felix Kroos in Betracht ziehen wird ist nicht wahrscheinlich. Da allerdings auch Lennart Thy und Florian Trinks bei der U23 Spielpraxis bekommen sollen, muss Werder aufpassen keinen Talente-Overkill in der zweiten Mannschaft zu haben – und damit einhergehende Probleme, allen Talenten genug (Einsatz-)Zeit zum Entwickeln zu geben.

Doch wenn mehr als Startelf an Spielern noch gehen könnte, wer kommt dann noch? Ersatz für mögliche Abgänge wie Vranjes, Alberto oder Rosenberg wäre keine Pflicht, bei Abgängen von Mertesacker und Özil sehe das schon anders aus. Jensen und Niemeyer wären nur bei einem “Austausch” von Neuzugang/Abgang ein Verkaufsthema. Ob sich noch was tut? Mit Sicherheit. Doch wieviel?

Beim Thema “Neuer Linksverteidiger” herrscht Ruhe, auf der anderen Seite wird Werder die kommenden zwei Wochen nach peruanischen Medienberichten dank der Delgado-Connection Aldo Corzo (21, Unvisersidad San Martin) testen. Der Nationalspieler ist gelernter Rechtsverteidiger, relativ klein aber robust, dynamisch und schnell.

Im Mittelfeld beherrscht Wesley die Schlagzeilen. Der Wunschspieler von Schaaf und Allofs möchte seit Wochen zum SV Werder wechseln, aber sein Klub FC Santos sowie die Investorengruppe Grupo DIS riechen das große und schnelle Geld und versuchen mit allen Mitteln, so viel Ablöse wie möglich rauszuschlagen. Eine Ablehnung des letzten Angebots von Werder verkündete man sogar großspurig auf der eigenen Internetseite. Werder hatte demnach 4 Millionen Euro für 60% der Transferrechte (35% von Santos, 25% von Grupo DIS) geboten. Zu wenig.

Dass Werder überhaupt nur für 60 und nicht 100 Prozent bietet liegt an der längst vollzogenen Einigung mit Berater und Spieler, die die restlichen 40% der Rechte halten. Ob eine Einigung über die restlichen Prozente mit Santos/DIS auch möglich ist? Es scheint so, denn Allofs zeigt sich weiterhin zuversichtlich, es soll zudem eine Ausstiegsklausel geben, die bei 8 Millionen Euro liegt. 60% von 8 Millionen Euro sind 4,8 Millionen, also “nur” noch ein Unterschied von 800.000 Euro. Das würden DIS und Santos sowieso beim Ziehen der Klausel bekommen – doch dank Kratzen und Beißen wird wohl ein Angebot von 4,8 Mio. Euro erst durch die brasilianische Presse getragen, bevor man es annimmt. Die Zeit wird langsam aber sicher knapper und der Preis ziemlich hoch. Trotz Wunschspielerstatus wird Werder nicht ewig warten und alles zahlen.

Ein Gerücht des letzten Monats allerdings könnte nochmals Fahrt in die Wesley-Geschichte bringen. Denn man muss sich fragen, wie Werder Bremen die knapp 12 Millionen Euro für Wesley und Arnautovic bezahlen will, falls wirklich “nur” Rosenberg Geld in die Kassen spült. Und wieso wird für den “zwölften Mann” Wesley eine solch hohe Ablöse (trotz relativ kleinem Gehaltsposten) kalkuliert, obwohl zumindest kein akuter Bedarf besteht? Den ebenfalls von Werder als interessant befundenen Mato Jajalo bspw. hat Köln für eine geringe Leihgebühr plus verträglicher (und vertraglicher) Kaufoption bekommen. Doch da gibt es eben ein Gerücht; und das besagt, dass Wesley und Arnautovic den Abgang von Özil auffangen sollen.

Wer sonst noch interessant ist bzw. sein soll? Der junge Abdulkahim Omrani vom RC Lens habe das Interesse von Werder Bremen und dem FC Sevilla und weigert sich derzeit einen Profikontrakt bei seinem Stammklub zu unterzeichnen. David Suazo, als Spekulationsobjekt bei einem Inter-Angebot für Özil genannt, sei laut italienischer Presse auch unabhängig davon ein Kandidat bei Werder. Sonny Kittel hat, wie berichtet, dem SV Werder abgesagt, und bleibt bis 2014 bei Eintracht Frankfurt. Gustavo Colman, ein argentinischer zentraler Mittelfeldspieler (Jensen lässt grüßen) ist laut belgischen Medien bei Werder ein Kandidat. Aber auch im Einkaufspreis ziemlich teuer.