Pascal Testroet erleidet Kreuzbandeinriss

24.02.10 | von | Kategorie: Allgemeines | Ein Kommentar
Damals ein Schreckensbild: Micoud verletzt am Boden. Auch Testroet hats nun erwischt: der Stürmer erlitt einen Kreuzbandriss ©werderfotos.de

Damals ein Schreckensbild: Micoud verletzt am Boden. Auch Testroet hats nun erwischt: der Stürmer erlitt einen Kreuzbandriss ©werderfotos.de

Jose-Alex Ikeng, Julian Grundt, Kevin Artmann und Pascal Testroet. Was haben diese vier Spieler aus Werders U23 seit dieser Woche gemeinsam? Den Geburtsort? Den Lieblingsfilm? Dasselbe Haargel? Nein, schön wär’s. Sie alle fehlen einen Großteil dieser Saison aufgrund eines Kreuzbandrisses. Artmann und Grundt sind die komplette Hinserie ausgefallen, seit der Vorbereitung auf die Rückrunde sind sie endlich wieder bei der Mannschaft und stehen vor ihrem Saisondebüt – falls die Rückrunde für die U23 nach bereits sechs abgesagten Partien irgendwann vor Mai noch mal anfängt.

Kritischer verhält es sich bei Jose-Alex Ikeng. Trotz “Yes Ikeng!”-Kampfspruch ist der Defensivmann weiter mit Rehamaßnahmen nach seinem dritten Kreuzbandriss beschäftigt. Ikengs Berater Janni Papadopoulos erwähnte gegenüber Worum.org, dass es dem Knie und Kreuzband des 22jährigen Klienten gut gehe, schränkt jedoch ein: “Es ist noch nicht ganz klar, ob er es schafft, in der Rückrunde Spiele für Werder zu machen.”

Da kommt es umso schlimmer, dass es am Samstag den nächsten Werderaner erwischt hat. Beim Testspiel gegen den VfB Lübeck traf Stürmer Pascal Testroet in der neunten Minute noch zum 1:0, verletzte sich dann aber in der 20. Minute bei einem Zweikampf am Knie. “Ich habe zuerst nur ein kleines Stechen in der Wade gespürt” berichtet der 19jährige. In der 76. Minute wurde Testroet ausgewechselt und “während der Heimfahrt wurden die Schmerzen immer schlimmer”.

Am Montag folgte die eingehende Untersuchung mit der niederschmetternden Diagnose: Riss des vorderen Kreuzbands. Die Ausfallzeit ist noch ungewiss, “erst bei der Operation kann man sehen, was alles gerissen ist”. Nach Erfahrungswerten zu urteilen wird sich die Ausfalldauer auf ca. sechs Monate belaufen. Ein paar Wochen mehr oder weniger hängen von der erwähnten Operation ab. Neu-Werderaner Sandro Wagner hatte “nur” einen Teilabriss des vorderen Kreuzbands, fällt aber trotzdem schon fast sechs Monate aus.

Unterdessen könnte der Zeitpunkt der Verletzung bei Testroet theoretisch kaum schlimmer sein, praktisch ist aber jeder Zeitpunkt schlimm. Der Stürmer war in guter Verfassung, mit acht Toren in 17 Spielen der beste Torschütze von Werders U23, im Sturm gesetzt und seit Dezember mit einem Profivertrag bis 2012 ausgestattet. In der Rückrunde sollte er mit Marko Futacs einen neuen Sturmkollegen bekommen, mit dem er sich schon in der U19 gut ergänzte.

Nun bleibt zu hoffen, dass die Ausfallzeit so kurz wie möglich sein wird. Testroet sollte eigentlich im Sommer bei der Profivorbereitung den ersten Angriff auf einen Kaderplatz losfeuern, muss nun aber vorerst darauf schauen, ob er rechtzeitig zum Trainingsauftakt wieder fit ist.

Testroets vorherige Ausfallzeiten hielten sich in Grenzen, aber ganze Spielzeiten konnte er die letzten beiden Jahre ebenfalls nicht bestreiten. In der Vorsaison verpasste er ein Drittel der Saison aufgrund von Rückenproblemen. In der Spielzeit 2007/2008 wurde er nach früher Bekanntgabe seines Wechsels von Schalke 04 zum SV Werder vom U19-Trainer in der Schalker Rückrunde nicht mehr eingesetzt.

Auf (viele) Einsätze hofft der 19jährige U20-Nationalspieler allerdings in Zukunft nach seiner Verletzung bei Werder: “Ich kann versprechen, dass ich alles erdenklich Mögliche tun werde, um schnell und fit wieder zurück zu kommen, und dann endlich oben angreifen zu können! Mein Traum ist es, in unserem grün-weißen Trikot endlich im Weserstadion auflaufen zu können und uns zu Siegen zu schießen!”

Gute Besserung, schnelle Genesung und ein baldiges Profidebüt wünscht das Worum. Nun bleibt leider mehr Zeit fürs Abi: dafür viel Erfolg.

UPDATE 02.03.2010: Werder.de vermeldet, dass das Kreuzband “nur” eingerissen ist, eine Kreuzband-OP ist nicht notwendig. Testroet kann evtl. in dieser Saison wieder aufs Spielfeld zurück.