Vranjes vor Wechsel in die Türkei

23.01.10 | von | Kategorie: Gerüchte | 3 Kommentare

Am Freitag verriet Thomas Schaaf auf der Pressekonferenz vor dem Bayern-Spiel, dass Jurica Vranjes aktuell vom Training freigestellt ist. Grund: der kroatische Ex-Nationalspieler ist auf Vereinssuche. Das war er vorher zwar auch schon, doch es wird endlich konkret. So konkret, dass Vranjes in die Türkei flog, um sich seinen möglichen neuen Arbeitgeber genauer anzuschauen. Am heutigen Samstag flog er dann aus Ankara zurück nach Deutschland. Über das Wochenende will er sich nun entschieden, ob er in die Türkei wechselt oder nicht.

Die Stippvisite nach Ankara hatte es übrigens gebraucht, da Vranjes den Interessenten aus der türkischen Süper Lig eigentlich schon abgesagt hatte. Aufgrund mangelnder und/oder schlechter Alternativen hat er sich nun doch dazu entschieden, die Option eines Wechsels in die Türkei genauer zu prüfen. Und durch einen Besuch vor Ort seine Skepsis zu bekämpfen. Die Alternativen bis dato? Bei Hajduk Split in Kroatien kann man ihm nur ein geringes Gehalt zahlen. Mit dem RSC Anderlecht hat sich nichts Konkretes ergeben. Beim 1.FC Nürnberg hat man sich für den Hamburger Mickael Tavares entschieden – auch wenn Vranjes durch die Freigabeverzögerung des HSV doch noch eine letzte Chance als Ersatzkandidat hat bzw. hatte.

Jurica Vranjes war in der Türkei - und spielt dort ab Februar? ©werderfotos.de

Jurica Vranjes war in der Türkei - und spielt dort ab Februar? ©werderfotos.de

Wie bereits berichtet, wurde Vranjes von Werder vor Kurzem mitgeteilt, dass er den Verein ablösefrei verlassen darf. Und das dürfte ein wichtiger Grund mehr sein, warum der Mittelfeldspieler nun doch wieder Richtung Türkei schielt. Denn was die Klubs nicht mehr an Werder zahlen müssen, können sie zumindest anteilig Vranjes an Gehalt oder Handgeld anbieten. Und auch wenn Vranjes selber im Dezember noch sagte, dass er eigentlich nur zu den Top 3 Klubs in die Türkei gehen würde: es wird weder Besiktas, noch Galatasaray und auch nicht Fenerbahce werden.

Wer letztendlich das Rennen um Vranjes macht? Türkische Medien berichten davon, dass Vranjes bei Genclerbirligi aus Ankara vorstellig wurde. Vertragsgespräche, Sightseeing in der Stadt sowie am Trainingsgelände: der Noch-Bremer weiß nun, was ihn erwarten würde. Auch finanziell. Am Montag rechnet der Klub aus der türkischen Hauptstadt mit einer Antwort von Vranjes. Sollte dieser das Angebot annehmen, so würde er bei Genclerbirligi auf einen Ex-Bremer treffen. Der junge Deutschtürke Alparslan Erdem wechselte in dieser Transferperiode von Galatasaray Istanbul nach Ankara. Der Verteidiger spielte von Juli 2003 bis August 2008 bei Werder, brachte es jedoch zu keinem Einsatz in der ersten Mannschaft. Ebenfalls nicht ganz unbekannt in Deutschland ist Serkan Calik, ehemaliger U21-Nationalspieler und Ex-Spieler von Borussia Mönchengladbach und Rot-Weiß Essen. Auch er kam wie Erdem in diesem Winter von Gala zu Gencler. Bereits im Sommer kam das in Deutschland wohl bekannteste Gesicht des Klubs in die Türkei: Thomas Doll. Der trainierte von 2004 bis 2008 den Hamburger SV sowie Borussia Dortmund. Erdem, Calik und Doll: geben die drei letztendlich den Ausschlag für Vranjes’ Ja-Wort?

Sollte es nach sportlichen Faktoren gehen, so hätte der zweite türkische Verein, der an Vranjes interessiert ist, wohl derzeit die besseren Karten. Nach unseren Informationen handelt es sich hierbei um Kayserispor. Der Klub befindet sich derzeit auf Platz vier der Süper Lig, hat im Kader ebenfalls einige deutsch-türkische Spieler und war einer der Gründe, warum Vranjes-Berater Alen Augustincic vor Kurzem in Belek beim Antalya Cup war. Dort spielte Kayserispor u.a. auch gegen den Hamburger SV.

Frühestens am Montag, spätestens aber am 1. Februar wird man wissen, wohin der Weg von Vranjes führen wird. Findet Hajduk Split noch eine Goldgrube? Verirrt sich Tavares auf dem Weg nach Nürnberg? Entscheiden sich die Belgier doch noch für ein Angebot? Oder ist es nur noch eine Frage der türkischen Vorliebe: Genclerbirligi oder Kayserispor?