Aymen Abdennour wieder in Bremen

12.01.10 | von | Kategorie: Gerüchte | 3 Kommentare

Sebastian Boenisch ist verletzt, Dusko Tosic aussortiert, Petri Pasanen angeschlagen. Auf der Linksverteidigerposition muss, will und wird Werder Bremen reagieren. Seit Mitte Dezember ist der einzig offiziell gehandelte Kandidat der 20jährige Tunesier Aymen Abdennour. Der ist nun wieder in Bremen eingetroffen und trainierte heute mit der Mannschaft. Und das, obwohl ein Wechsel nach Freigabe-Streitigkeiten mit Etoile Sportive du Sahel eigentlich schon abgehakt war.

Seit seinem Probetraining Mitte Dezember wurde gerätselt: kommt er, kommt er nicht? Nun ist er da. Wieder da. Beim heutigen Mannschaftstraining war der Tunesier mit der Rückennummer 16 am Ball, zeigte eine durchaus respektable Leistung im hauseigenen Testspiel gegen Werders U23. Wie es nun für ihn weitergeht? Verpflichtet ist er bisher noch nicht, eine endgültige Entscheidung wird aber noch vor dem Rückrundenauftakt gegen Eintracht Frankfurt fallen. Von einer Verpflichtung ist auszugehen, die Modalitäten sind bereits mit Abdennour’s tunesischem Verein abgeklärt.

Zur Erinnerung: eigentlich sollte Abdennour schon in Dubai mit Werder trainieren. Sein Klub verweigerte aber die Freigabe. Die kam dann zum Wochenende. Aber so spät, dass der junge Linksverteidiger nicht mehr rechtzeitig zum Bremer Team stoßen konnte. Da in den folgenden Tagen nur noch Rückflug und Trainingspause anstand, blieb Abdennour noch in Tunesien, bestritt den Trainingsauftakt mit seinem Stammverein.

Und nun ist er wieder in Bremen und wird endlich ein Werderaner? Zumindest eine überdimensional große Hürde ist in Kürze Geschichte: für den Afrika-Cup kann Abdennour nur noch bis heute abend um 19.30 Uhr nachnominiert werden. Werders Sportdirektor Klaus Allofs hatte bereits angekündigt, dass er für diesen Fall den Spieler definitiv nicht verpflichten werde. Tunesiens Linksverteidiger Mikari hatte sich zwar im letzten Testspiel verletzt, ist aber wieder fit geworden und eine Nachnominierung wird nicht stattfinden. Also: grünes Licht für eine Verpflichtung, die Gerüchten aus Tunesien zufolge einen Vertrag bis 2013 oder 2014 vorsieht. Als Ablöse sind 800.000 Euro im Gespräch. Ob Abdennour gegen Frankfurt schon für Werder aufläuft? Das passende Trikot inklusive Rückennummer und Namen hatte er beim Training schon an…