Die Gerüchteküche VIII

26.12.09 | von | Kategorie: Gerüchte | 4 Kommentare

Ist der Neue schon da? Sind die Alten schon weg? Klingt nach einer Unterhaltung zwischen zwei pubertierenden Mädchen, gehört in Wirklichkeit aber momentan zu den Standardfragen bei allen Werderfans. Ist Mario Mandzukic schon verpflichtet? Kommt er überhaupt? Sind Jurica Vranjes und Dusko Tosic bereits verkauft? Gibt es Neuigkeiten bei Said Husejinovic und Marcelo Moreno? Wer wird der neue Linksverteidiger? Was tut sich bei den Vertragsverlängerungen? Wir beleuchten den Stand der Dinge, bevor es nach Weihnachten die ersten Personalentscheidungen gibt.

Jurica Vranjes: auf dem Weg nach Nürnberg? Nach Split? Nach Zagreb? Nach Griechenland? Nach... ? ©werderfotos.de

Jurica Vranjes: auf dem Weg nach Nürnberg? Nach Split? Nach Zagreb? Nach Griechenland? Nach... ? ©werderfotos.de

Jurica Vranjes: Nach einem halben Jahr auf der Tribüne spekuliert der 29jährige Kroate auf einen ablösefreien Abgang, evtl. sogar eine Abfindung. So wie zu hören ist, darf Vranjes zum Nulltarif wechseln und so wäre ein Transfer innerhalb der Bundesliga nicht unrealistisch. Laut Abendzeitung hat der 1.FC Nürnberg Interesse an einer Verpflichtung des Mittelfeldspielers. Oder geht es doch nach Griechenland? In die Türkei? Nach Frankreich oder gar nach Österreich? Auch in der Verlosung ist laut Sportske Novosti ein Wechsel zurück in die Heimat zu Hajduk Split. Vranjes war dort angeblich bereits zu Gesprächen vor Ort. Oder war es nur Heimaturlaub über Weihnachten? Hat er vielleicht auch in Zagreb vorbeigeschaut? In Kürze wird man Gewissheit bekommen, wohin der Weg von ‘Juri’ führt.

Carlos Alberto: Vasco da Gama will nach dem Aufstieg in die erste Liga Carlos Alberto länger binden als bis zum ursprünglichen Ende des Leihvertrages. Der endet am 30.06.2010, die Saison in Brasilien allerdings Anfang Dezember. Der 25jährige Offensivspieler soll nach Wunsch des Klubs natürlich so lange wie möglich bleiben, dabei aber auch typisch brasilianisch am Besten keine Ablöse kosten. Allerdings ist eine Verlängerung der Leihe bis Ende Dezember bei auslaufendem Werder-Vertrag im Juni 2011 aus Sicht der Bremer Verantwortlichen nicht reizvoll. Alberto-Berater Carlos Leite bestätigte gegenüber brasilianischen Medien, dass sein Klient und der Klub gerne weiter zusammen arbeiten wollen, allerdings gab es noch keine Gespräche: “Der Wunsch des Spielers ist bekannt, auch Vasco möchte Carlos Alberto behalten. Allerdings haben wir bisher noch nicht mit Werder darüber gesprochen. Das werden wir allerdings mit Sicherheit in nächster Zeit tun.” Eventuell wird dann noch in der Winterpause das Kapitel ‘Carlos Alberto beim SV Werder’ endgültig zu Ende geschrieben.

Onur Ayik: Der türkische Junioren-Nationalspieler ist vielen Werderfans sicherlich noch kein Begriff. Das ändert sich im Moment durch seine starken Leistungen in der U23 und seine Bekanntheit wird in Kürze noch einen Schub bekommen, wenn Werder Bremen seine Unterschrift unter einen Profivertrag bekannt gibt. Im Sommer stellte man dem 19jährigen Ayik in Aussicht, dass er bei guter Entwicklung ins nächste Profi-Trainingslager mitgenommen wird. Nach 17 Drittliga-Spielen stehen nicht nur gute Leistungen, eine entsprechende Entwicklung sondern auch sechs Tore und vier Vorlagen zu Buche. Anfang November folgte die erste Belohnung: Teilnahme am Training der Profis. Und kurz danach folgte die Entscheidung, Ayik einen Profivertrag zu verpassen, wie Worum.org exklusiv berichtete. Und genau diesen soll er kurz vor Weihnachten unterschrieben haben, Bekanntgabe vom Verein folgt in nächster Zeit. Die Parallelen zu Pascal Testroet sind in dieser Personalie kaum zu übersehen: auch er kam in der letzten Saison zu seinem U23-Debüt, entwickelte sich diese Saison zum Leistungsträger in der zweiten Mannschaft, wurde für seine Leistung mit einer temporären Teilnahme am Profitraining honoriert. Worum.org berichtete exklusiv über das Profi-Vertragsangebot und einen Monat später folgte die Unterschrift. Zudem ist für beide Spieler die Ausbildung neben dem Sport wichtig: während Testroet großen Wert auf seinen schulischen Werdegang in Bremen legte, absolviert Onur Ayik derzeit seine letzten Monate in der Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann. Natürlich bei Werder. Vielleicht folgt wie bei Philipp Bargfrede im Laufe der nächsten Spielzeiten sein Profidebüt und/oder Durchbruch. Natürlich auch bei Werder.

Mario Mandzukic: Vor fünf Tagen enthüllte Worum.org die laufenden Verhandlungen zwischen Dinamo Zagreb und Werder Bremen. Zwei Tage später erklärte Mandzukic-Berater Ivan Cvjetkovic in der Bild: “Werder hat wieder Interesse an dem Spieler. Nach den Weihnachtstagen wissen wir mehr.” Nach unseren Informationen hat die Aussage sogar mehr Inhalt, als vermuten lässt. Das letzte Angebot von Werder war exklusive der Bonuszahlungen im Erfolgsfall (bspw. Champions League-Qualifikation) deutlich unter den von Zdravko Mamic öffentlich geforderten zehn Millionen Euro. Zu deutlich. Bei Gesprächen Anfang der Woche einigte man sich darauf, dass der amtierende DFB-Pokalsieger sein Angebot nachbessern wird. Dies soll bis spätestens Montag geschehen. Ob Dinamo Zagreb dann zustimmen wird? Noch sehr fraglich, allerdings kann Klaus Allofs in den Verhandlungen wie bereits vermutet auf ein dickes Pfund pochen: Mandzukic hat sich intern deutlich dazu bekannt, nur zu Werder Bremen wechseln zu wollen. Einigung über einen Vertrag besteht, wie bereits berichtet, seit längerer Zeit. Das Interesse besteht sogar noch länger, schon im letzten Winter sowie im folgenden Sommer wollte Werder den kroatischen Stürmer holen. Ob der als harter Hund bekannte Mamic die Ehe Mandzukic-Werder im dritten Anlauf endlich ermöglicht? Schon am kommenden Montag? Während des Trainingslagers in Dubai (wo pikanterweise Mamic zwei Tage vor Ort sein wird)? Erst kurz vor Transferschluss? Oder gar wiederum nicht? Trotz intensiver Verhandlungen scheint eine Einigung derzeit (noch) nicht in Sicht.

Zuculinis Tattoo: "Todo Pasa", übersetzt: Alles geht vorbei. Auch seine Zeit in Hoffenheim? ©argifutbol

Zuculinis Tattoo: "Todo Pasa", übersetzt: Alles geht vorbei. Auch seine Zeit in Hoffenheim? ©argifutbol

Franco Zuculini: nach den geplanten Abgängen von Dusko Tosic und Jurica Vranjes wären in der Theorie zwei Kaderplätze neu zu vergeben. Während ein Linksverteidiger intensiv gesucht wird, es aber keine Neuigkeiten gibt, ist eine Verpflichtung eines neuen Mittelfeldspielers eher unrealistisch. Nicht umsonst wurde sich nach Bargfredes Durchbruch vor Transferschluss im Sommer nicht mehr intensiv um den Brasilianer Fernando bemüht (steht nun vor einem Wechsel zum FC Genua). Der Bedarf war schlichtweg gesunken. Nach Genesung von Daniel Jensen hat Thomas Schaaf im zentral-defensiven Mittelfeld mit dem Dänen sowie Philipp Bargfrede, Kapitän Torsten Frings, Tim Borowski und Peter Niemeyer fünf Kandidaten für zwei Plätze. Doch, wie lautet die mehrfach von Klaus Allofs erwähnte Phrase für eine ruhige Transferzeit? “Wir werden nur dann aktiv, wenn sich etwas Besonderes ergibt”. Dies könnte im Januar der Fall werden, falls ein Wunschspieler aus dem Sommer auf den Markt kommt. Warum dann der Bedarf trotz vollem Mittelfeld anders interpretiert werden würde? Niemeyer hat nicht das Potential eines Stammspielers und der Vertrag von Torsten Frings läuft im Sommer 2011 nicht nur aus, sondern könnte evtl. der letzte gewesen sein. Eine neue Alternative und einen Frings-Nachfolger, der aufgebaut werden soll? Buenas dias, Franco Zuculini.

Der wechselte im Sommer für knapp unter 5 Millionen Euro zur TSG nach Hoffenheim. Nicht aber ohne dass sich Hoffenheims Jan Schindelmeiser und Bremens Klaus Allofs einen kleinen öffentlichen Schlagabtausch während der Verhandlungen lieferten. Mittlerweile fragt sich der Argentinier allerdings: warum eigentlich? Wieso diese großen Anstrengungen von Hoffenheim? In der Bundesliga kam der Mittelfeldmann in der Hinrunde nur zu vier Kurzeinsätzen, hat ähnlich wie Bremens Marcelo Moreno insgesamt nicht einmal 90 Bundesliga-Minuten auf dem Buckel. Im Training hing sich der 19jährige dynamische Zuculini immer wieder rein, konnte auch bspw. im Bundesliga-Spiel gegen den 1.FC Nürnberg nicht nur mit Einsatz, sondern auch mit einem Treffer überzeugen. Trotzdem kam er trotz zuletzt großer Verletzungssorgen bei den Hoffenheimern sogar als Einwechselspieler nicht mehr zum Einsatz. Mittlerweile hat sich enormer Frust in Tateinheit mit Unlust angestaut.

Nach Weihnachten wird sich Zuculini daher samt Gefolgschaft in Hoffenheim mit den Verantwortlichen zusammen setzen und seine Situation nicht nur erläutert wissen, sondern vor allem seinen Unmut äußern. Trotz langsamen Aufbauens und dem Aufarbeiten von taktischen Defiziten ist es nur schwer verständlich, wieso der junge Argentinier so wenig Spielzeit erhält. Nach Informationen aus Hoffenheim steht eine Leihe im Raum, falls sich ein passender Klub findet. Eine solche würde nach Informationen von Worum.org auch Werder Bremen anstreben. Allerdings mit Kaufoption. Und nicht nur das, sondern auch die Tatsache, dass Zuculini bei Werder wiederum zuerst nur Ergänzungs- und Perspektivspieler wäre, macht das nicht gerade unlogische Interesse nach den Sommerbemühungen wohl relativ schnell zunichte. Zuculini kann mit dem Wissen von einem losen Interesse Werder Bremens und wohl auch anderen Klubs entspannt in das Gespräch mit Rangnick und Schindelmeiser gehen. Dass das Resultat ein Abschied in Richtung Bremen ist, muss derzeit allerdings sehr stark bezweifelt werden.

PS: Free Franco.