Vorschau auf das Ende der Hinrunde 2009/2010 Teil I

27.11.09 | von | Kategorie: Fußball allgemein | 2 Kommentare

Mein satirischer Ausblick auf den Rest der Hinrunde

Der HSV

Der Einbruch beim HSV kommt für mich überraschend, überraschend früh, normalerweise ist es ja fast schon Tradition, dass die Mannschaften von Bruno Labbadia erst zur Rückrunde einbrechen, dies hatte er eindrucksvoll bei Fürth und Leverkusen gezeigt. Aus bremer Sicht ein optimaler Trainer für den HSV, sollen die sich 100 Km weiter nördlich doch ruhig auch mal wieder ein bisschen freuen, das ändert sich sowieso wenn der SV Werder den Rasen der HSH Nordbank Arena betritt.

Nun muss man im allgemeinen sagen, dass der HSV eine starke Saison spielt, allerdings ist er seit über einem Monat in keiner guten Verfassung. Sie haben viele Verletzte und sind nicht in der Lage besonders Petric und Zé Roberto (welcher allerdings erst seit einer Woche nicht mehr mitwirken kann) zu ersetzen, dazu fällt als wichtiger Leistungsträger Guerrero aus, aber seien wir mal ehrlich, seine Torqoute in den letzten Jahren war durchaus überschaubar. Außerdem ist momentan eine Grippewelle (z.B. Elia) beim HSV unterwegs, welche der sowieso sehr engen Personaldecke weiterhin erheblichen Schaden zufügen kann. Der HSV hat allerdings so ein hervorragendes Jugendteam hat bei dem man sich nach Herzenslust bedienen kann.

Zé Roberto kann wohl diese Runde nicht mehr eingreifen, da er sich operieren lassen muss, ob Petric in dieser Hinrunde noch einmal mitwirken kann ist fragwürdig, er muss einen langen Trainingsrückstand wieder aufholen nachdem er ca. 2 Monate ausgefallen ist und Guerrero fällt noch bis mindestens Mitte der Rückrunde aus.

Nachdem der HSV jetzt sein Herz für Abstiegskandidaten entdeckt hat, zu zeigen an den Heimniederlagen gegen Gladbach und Bochum, sollte der HSV auch Nürnberg die drei Punkte schenken. Gegen die starken Mainzer, Hoffenheimer und Bremer dürften nicht allzu viele Punkte drinne sein, wenn alles wie gewohnt läuft. Die Tendenz beim HSV geht also schon eher nach unten.

Damit wir uns nicht falsch verstehen, ich wünsche keinem Spieler eine Verletzung oder Krankheit, selbst den Spielern des HSV nicht.

Restprogramm: Mainz 05 (A), Hoffenheim (H), Nürnberg (A), Werder (H)

Bayer 04 Leverkusen

Die „Werkself“ spielt eine besonders starke Saison, die Erfahrung die sie auf dem Platz nicht haben, haben sie jetzt auf der Trainerbank, Jupp Heynckes war ein absoluter Glücksfall für die Leverkusener. Und doch fragt man sich welche Mannschaft da eigentlich spielt, die U23, die A-Jugend oder womöglich noch jünger? Also mache ich mich auf die Suche und stoße auf die Kicker Ausgabe 95/2009 in der steht, dass der Leverkusener Kießlich momentan in der Liga trifft wie er will. Ich gehe also auf www.transfermarkt.de und schaue mir die Jugendmannschaften von Bayer an, einen Kießlich finde ich nicht. Mein Instinkt sagt mir hier ist etwas faul, ich rieche Wettbewerbsverzerrung, es stellte sich allerdings nur heraus, dass es mein etwa 2 Wochen altes Frühstück war, was ich zur Uni mitnehmen wollte, aber vergessen hatte.

Nun aber wieder zum wesentlichen, Bayer 04 Vizekusen, auch dieses Jahr beeindruckend in die Saison gestartet, schaffen sie es sogar, durch einen groß aufspielenden Toni Kroos, einen so schweren Ausfall wie den von Renato Augusto zu verkraften. Mit Sami Hyppiä haben sie einen so erfahrenen Mann in der Abwehr, dessen Erfahrung für drei Spieler reicht.

Nun kann man aber auch sagen, dass die Leverkusener bisher Glück hatten mit Verletzungen, mit Helmes haben sie zwar einen Klassestürmer noch nicht wieder dabei, aber der mysteriöse Kießlich spielt und trifft ja in einer Tour.

Den Rest der Hinrunde spielt die Werkself noch gegen zwei Mannschaften, für die der Kampf ums Überleben schon begonnen hat (Stuttgart und Hertha) und gegen Gladbach und Hannover, die jederzeit wieder unten reinrutschen können, wenn es für sie dumm läuft. Als Tendenz möchte ich nur einen Toast loswerden: „Auf eine gute Vizeherbstmeisterschaft Leverkusen, leider hat es wieder einmal nicht gereicht“.

Restprogramm: Stuttgart (H), Hannover (A), Hertha (A), Gladbach (H)

TSG 1899 Hoffenheim

Traumhafter, schneller Kombinationsfußball, fantastische Individualisten und ein starker Mannschaftsgeist (das ist keine Beschreibung von Werder oder Barcelona) zeichnen die Hoffenheimer aus. Und das trotz des großen Theaters um Demba Ba im Sommer und seinen möglichen Wechsel zum VFB. Ein wenig holprig gestartet haben sie sich nun stabilisiert und spielen wieder den schönen Fußball der letztjährigen Hinrunde. Diese klasse Mannschaft haben sie sich natürlich hervorragend zusammengestellt… mit den Millionen von Dietmar Hopp, ansonsten würde ich immer noch glücklich sein, ich würde gar nicht wissen wo Hoffenheim liegt, bzw. dass es so ein Heim überhaupt gibt und ich könnte mir in Ruhe jedes Wochenende Fußball angucken ohne mir irgendwelchen bescheuerten Fans anhören zu müssen, die gegen Hoffenheim / Hoppenheim skandieren, natürlich, ich bin auch kein Freund von Investoren im Fußball, aber wenn man der Mannschaft zuschaut kann man sie eigentlich nur mögen.

Sie hatten einige Verletzte, die zwar alle nie besonders lange ausgefallen sind, dafür aber immer mal wieder für ca. zwei Wochen wie zum Beispiel Obasi. Die Punkte haben sie aber trotzdem eingefahren, das zeichnet die Stabilität dieser Mannschaft aus.

Das Restprogramm ist ganz klar zu schaffen, mit Dortmund und Frankfurt haben sie zwei Gegner noch zu Hause gegen die sie gewinnen müssen, der HSV ist zwar in keiner guten Form, aber trotzdem nicht zu unterschätzen, vor allem aber in Stuttgart müssen sie aufpassen, die Mannschaft kämpft ums Überleben und wird dies auch bis zum letzten Atemzug.

Restprogramm: Dortmund (H), HSV (A), Frankfurt (H), Stuttgart (A)

[Snap3Punkte]