Die Gerüchteküche V

20.08.09 | von | Kategorie: Gerüchte | 4 Kommentare

Das Europaliga-Qualifikationsspiel steht an, doch die Aufmerksamkeit gilt seit Wochenbeginn hauptsächlich dem Transfermarkt. Claudio Pizarro wurde verpflichtet, Boubacar Sanogo wird heute beim AS St. Etienne als Neuzugang präsentiert. Doch wie Klaus Allofs schon seit Wochen sagt: “Beendet ist die Transferphase am 31. August, dann können wir sagen, dass nichts mehr geht. In die eine, wie auch in die andere Richtung”.  Schauen wir mal, welche Kaderbewegungen noch realistisch sind und was die Gerüchteküche uns aktuell auftischt.

Zum Anfang das Wahrscheinlichste: Boubacar Sanogo wird einen Dreijahresvertrag bei AS St. Etienne unterschreiben. Der Klub hat bereits bestätigt, dass sich der Spieler morgen die sportmedizinischen Untersuchung unterziehen wird und auch Werder gab bekannt, dass Sanogo bereits abgereist ist. Als Ablöse werden drei oder vier Millionen Euro in den Medien genannt.

Im Sturm scheint mit der Auswechslung Sanogo-Pizarro der Vierersturm Pizarro, Almeida, Moreno und Rosenberg eigentlich zu stehen, doch es gibt Indizien für weitere Bewegungen. Da wäre an vorderster Front der Argentinier Maxi Lopez, 25 Jahre jung und nach wochenlangen Spekulationen nun laut eigener Aussage endlich mit einem Angebot von Werder Bremen ausgestattet.  Über die letzten Tage hatte einer seiner Berater, Fernando Otto, täglich in die Reportermikrofone gesprochen, dass sein Klient in Kürze ein Angebot von Werder bekäme.

Nun hat Lopez in einem Interview nicht nur bestätigt, dass es ein Angebot von Werder gäbe, sondern auch erwähnt, dass dieses interessant sei. Allerdings wurde kurz danach bekannt, dass angeblich auch zwei, drei Vereine aus England überlegen, in den Verhandlungspoker mit einzusteigen. Auch gibt es laut einem der Lopez-Berater bereits eine Offerte, von der Lopez selber und Gremio aber “noch nichts Genaues” wissen.

Zurück zu Werder: laut brasilianischen Medien sind Vertreter von Werder vor Ort (oder Berater, die im Auftrag von Werder in Brasilien die Verhandlungen führen) und “analysieren” derzeit das Angebot und “werten es aus”, wie auch immer man das interpretieren mag. Lopez ist derzeit vom russischen Erstligisten FK Moskau an Gremio Porto Alegre nach Brasilien ausgeliehen. Der Leihvertrag läuft bis Dezember 2009 und Lopez steht danach noch bis zum 30.06.2011 in Moskau unter Vertrag. Gremio hat eine Kaufoption von 1,5 Millionen Euro und kann damit 50% der Transferrechte erwerben.

Werder Bremen habe nun Moskau genau diese 1,5 Millionen Euro geboten und zudem Gremio ein Angebot von 1 Million Euro gemacht. Dafür, dass der Klub den Spieler aus dem Leihvertrag sofort entlässt. Eine verbindliche Aussage zu dem Werder-Angebot gibt es weder von Gremio-Offiziellen noch von Verantwortlichen des FK Moskau. Laut Lopez-Berater Dario Bombini versucht Gremio allerdings parallel zu den Verhandlungen einen Investor aufzutreiben, um die Kaufoption für Lopez selber zu siehen und um sie eben auch finanzieren zu können.

Doch, warum soll Werder nach Pizarro mit Lopez noch einen neuen Stürmer holen? Und geht dann noch jemand? Alles ist vorstellbar. Sollte Markus Rosenberg noch längerfristig ausfallen, möchte man eventuell vorsorgen und sieht in Lopez eine günstige Möglichkeit, sich in der Breite zu verstärken. Eventuell würde Lopez aber Rosenberg nicht nur während dessen Verletzungszeit ersetzen, sondern komplett. Unbestätigten Gerüchten zufolge gäbe es eine Anfrage für den Schweden, wahrscheinlich hängt diese aber von der Schwere der Verletzung ab. Und um noch eine wunderbare Querverbindung zu haben: während unklar ist, wann “Rosi” wieder fit ist, fällt der Argentinier Lopez noch 2-3 Wochen verletzungsbedingt aus.

Topfit und in einer starken Form ist hingegen der Kroate Mario Mandzukic. Werder Bremen war an ihm dran, bis Zagreb’s Mamic dem Werben einen Riegel vorschob und klar machte, dass man Mandzukic nicht abgeben werde. Komme, was wolle. Wollen wollte das Scheitern in der Champions League-Qualifikation. Und auch die Europa-Liga-Qualifikation ist noch nicht überstanden. Eventuell könnte Zagreb wieder gesprächsbereit sein und Werder noch einen letzten Versuch wagen (so spekulierten zuletzt kroatische Medien).

Dieser müsste aber relativ kurzfristig kommen, denn auch wenn die UEFA-Regeln in diesem Falle nicht 100% klar sind, so muss man davon ausgehen, dass ein Spieler, der während der EL-Qualifikation eingesetzt wurde, danach nicht noch im selben Wettbewerb für einen zweiten Klub auflaufen darf. Am heutigen Abend wird man sehen, ob Mario Mandzukic zum Einsatz für Dinamo Zagreb kommt. Damit darf man leider rechnen, denn der 23jährige Nationalspieler und Torschützenkönig der letzten Saison führt auch in diesem Spieljahr mit fünf Toren in vier Spielen wieder die Torjägerliste der kroatischen Liga an.

Doch gibt es konkrete Hinweise auf einen Wechsel von Mandzukic zu Werder? Derzeit nicht wirklich. Allerdings gibt es ähnlich wie bei Markus Rosenberg Gerüchte, die von einem Angebot für Hugo Almeida sprechen. Dies müsste allerdings schon ziemlich gut sein, damit Werder überhaupt darüber nachdenken würde, Almeida abzugeben. Doch wenn genau das eintritt, dann wäre natürlich ein Maxi Lopez locker zu finanzieren, allerdings wäre eben auch der “Wunschspieler” Mandzukic zu bezahlen.

Wer sich jetzt fragt “warum können die nicht alle zusätzlich kommen?”, fragt zurecht. Denn nach Sanogo-Abgang hätte Werder ein Plus von ca. 9 Millionen Euro nach den Transfers. Allerdings ist der Gehaltsetat nach dem Pizarro-Transfer so gut wie ausgereizt und soll ebenfalls noch die Vertragsverlängerungen von diversen Werder-Angestellten (u.a. Thomas Schaaf, Mesut Özil, Tim Wiese, Naldo) verkraften können, wenn diese nach Transferschluss intensiv angegangen werden. Dann steht auch fest, welche Transfers noch möglich waren und entsprechend wie die Finanzen aussehen. Auch laufen im Sommer 2010 einige Verträge aus, hier seien Christian Vander, Aaron Hunt und Martin Harnik erwähnt, die sicherlich nicht weniger verdienen möchten.

Also sollte jeweils einer gehen, damit noch jemand kommen kann. Da bieten sich sofort zwei Positionen und auch zwei Spieler an.  Für Außenverteidiger Dusko Tosic sucht man anscheinend schon länger einen Abnehmer, bis heute hat sich noch kein Klub gefunden. Seine Position würde man dann neu besetzen. Kandidaten kann man sich zusammenspekulieren, wirkliche Hinweise auf Spieler gibt es aber nicht mal gerüchteweise.

Der zweite Spieler ist Jurica Vranjes, der augenscheinlich keine Rolle mehr im Team spielt. Bei allen Partien inklusive des heutigen Spiels wurde er nicht in den Kader berufen. Man munkelt, dass er längst die Freigabe hat, aber nur dann gehen will, wenn Werder ihm eine Abfindung zahlt, da er Gehaltseinbußen bei einem neuen Klub in Kauf nehmen müsste und sich zuletzt auch nicht sonderlich gut vom Klub behandelt fühlt. Im Kicker von heute bekundete Jürgen Röber vom türkischen Erstligisten Ankaraspor Interesse an Vranjes, allerdings bestehe derzeit keine Möglichkeit ihn zu holen, da dass Ausländerkontigent bereits ausgeschöpft sei.

Den Platz von Vranjes würde man gerne einem Spieler geben, der entweder sofort eine große Verstärkung wäre und defensiv- bzw vor allem zweikampfstark wäre, oder einem Spieler, der perspektivisch bspw. Torsten Frings beerben könnte und dann auch eher in die Kategorie “zentral-defensiv” passt und eben kein reiner Abräumer ist.

Welche Spieler da gehandelt werden? Aus Griechenland wurde Werder als einer der Interessenten für den Defensiv-Allrounder Edinho genannt. Der Brasilianer stieg mit US Lecce in die italienische Serie B ab. Wir berichteten bereits über ihn. Und auch darüber, dass sein Berater damals einen Kontakt zu Werder dementierte.

Ein weiterer Brasilianer ist Pierre. Wie Edinho ist auch er defensiv orientiert und wir berichteten vor Wochen exklusiv, dass Werder ihn beobachten lässt. Auch bekamen wir später die Information, dass Werder starkes Interesse am 27jährigen Mittelfeldmann habe, allerdings Palmeiras ihn nicht abgeben möchte und sogar Gespräche über eine Vertragsverlängerung aufgenommen hat. Nun brachte die Bild-Zeitung in einem Artikel von heute Pierre nochmals ins Spiel.

Weitere Kandidaten? Simao, 21 Jahre von Panathinaikos Athen. Angeblich hatte Werder kurz vor Trainingsstart 4 Millionen Euro für den defensiv starken und variabel einsatzbaren Spieler geboten, Athen allerdings erst auf die Ausstiegsklausel (6,5 Millionen) verwiesen und dann die Gespräche komplett abgebrochen. In der Champions League-Qualifikation stehen sie im Duell gegen Atletico Madrid und vor allem eines: vor dem Aus. Wäre dann, ähnlich wie bei Mandzukic, doch noch nicht das letzte Wort gesprochen?

Apropos letztes Wort: es gibt Gerüchte, wenn auch unbestätigte, um Kevin-Prince Boateng. Der Deutsch-Ghanaer steht noch bis 2012 bei Tottenham Hotspur unter Vertrag, hat dort aber keine Zukunft. Nachdem er in der Rückrunde an Borussia Dortmund ausgeliehen war, zieht es ihn angeblich auch jetzt wieder zurück nach Deutschland. Werder wäre ein nicht gerade unlogischer Kandidat und soll angeblich zu den Interessenten gehören (wer noch? Stuttgart? Köln?). Positiv wäre zumindest die finanzielle Geschichte: Tottenham scheint bereit, den Spieler mit Kaufoption zu verleihen. Und diese dürfte dann auch unter der Option sein, die Dortmund letzte Saison im Leihvertrag eingetragen hatte: 5 Millionen Euro. Allerdings muss man bei Boateng die Charakterfrage stellen. Aber vielleicht kann man sie positiv beantworten. Positiver Nebeneffekt, dass Boateng jetzt noch auf dem Markt ist: er ist seit letztem Wochenende nicht mehr in der Bundesliga gesperrt. Nach seiner letzten roten Karte bekam er eine Sperre von vier Spielen, die nun abgelaufen ist. Vielleicht gab es auch deswegen bisher noch keine Entscheidung über seine Zukunft.

Eine kleine Hintergrundinformation zu Boateng: er hatte sich im Sommer dahingehend geäußert, ab sofort für Ghana spielen zu wollen. Mit Unverständnis fasste man seine Begründung (“Ich wollte mich beim DFB durchsetzen, ich habe alles versucht”) auf, respektierte jedoch die Entscheidung. Boateng selber betonte, dass er sich an den ghanaischen Verband wenden werde, um schnellstmöglich für sein neues Teams spielen zu können. Allerdings hat der Verband nun verlauten lassen, dass man mit Boateng gesprochen habe und den Papierkram erledigt, er aber noch nicht das endgültige Okay gegeben habe. Vielleicht will er doch noch einen Anlauf nehmen, um sich über die Bundesliga für den DFB zu empfehlen? Es wäre zumindest für den neuen Klub nicht schlecht, denn Ghana wird wohl nicht nur bei der WM 2010 sondern auch beim Afrika-Cup vertreten sein. Da hat gerade Werder bzgl. Sanogo keine guten Erinnerungen.

Randnotizen gibt es natürlich auch noch: bei den beiden jungen Offensivtalenten Said Husejinovic und Marko Futacs ist es weiterhin möglich, dass sie noch vor Transferschluss innerhalb Deutschlands verliehen werden. Beide können derzeit nicht in der U23 eingesetzt werden, aber Futacs wäre dort zumindest ab der Rückrunde spielberechtigt.

An dem brasilianischen Stürmertalent Rafael Coelho (21 Jahre jung) hat Werder angeblich Interesse bekundet. Die Agentur Energy Sports, die einen Teil seiner Rechte hält, hat dies verlauten lassen. Coelhos Berater und sein Klub-Boss haben zumindest dementiert, dass es Kontakt zu Werder gibt. Coelho selber steht derzeit mit 12 Treffern auf Platz eins der Torschützenliste in der zweiten brasilianischen Liga.

[MaxUnknown]