Aktuell: Werders Testspieler

07.07.09 | von | Kategorie: Gerüchte | Ein Kommentar

Bei der U23 von Werder Bremen spielt mittlerweile der sechste Testspieler vor, vor allem auf der Linksverteidigerposition sucht man noch nach einer Alternative. Aber auch bei den Profis könnte noch diese Woche ein weiterer Testspieler auftauchen; wieder von der Delgado/Pizarro-Connection vermittelt. Wir beleuchten die aktuelle Testspielersituation und haben auch mit Sebastian Strandvall gesprochen, der letzte Woche in Bremen vorspielte.

Es fing bereits direkt nach Saisonende an: die Testspieler fliegen tief. Manch einer stoppte sogar in Bremen und trainierte bei der U23. Da war beispielsweise der niederländische Torhüter Sander Danes. Der 23jährige konnte die Trainer aber nicht beeindrucken und bekam kein Angebot. Zwei Wochen später stand sein Wechsel innerhalb der Niederlande zum unterklassigen HHC Hardenberg fest. Und Werder entschied sich: die Torhüterposition in der U23 werden Sebastian Mielitz sowie die beiden U19-Nachrücker Felix Wiedwald und Sebastian Patzler besetzen.

Für den Sturm spielte Martin Habben vom TuS Esens vor. Auch ohne Erfolg, er wechselte mittlerweile zum SV Wilhelmshaven. Noch vor Ort ist ein anderer Offensivspieler. Süleyman Koc ist 20 Jahre jung und spielte letzte Saison für Türkiyemspor Berlin in der Regionalliga Nord. Er wird vornehmlich im Mittelfeld eingesetzt, kommt über die Außen und ist vor allem schnell und technisch beschlagen. In der drei der vier Testspielen wurde er eingesetzt, traf einmal und bereitete einige Tore vor. Ob er länger bleiben darf oder sogar verpflichtet wird? Sein Vertrag in Berlin läuft bis 2010, er würde Ablöse kosten und aus der U19 werden in Kürze Spieler ins Training der U23 einsteigen, die ähnliche Stärken aufweisen können. Zum Beispiel Lefteris Matsoukas oder Madjid Albry.

Für den noch vakanten Posten als Linksverteidiger zusätzlich zu Niklas Andersen haben sich bisher drei Kandidaten vorgestellt: Daniel Pavlovic, Sebastian Strandvall und Alexander Hirning. Ersterer ist zwar schweizer U21-Nationalspieler, hat allerdings noch Vertrag beim FC Schaffhausen bis Sommer 2010 und würde nicht gerade wenig Ablöse kosten. Daher wird sich Werder wohl nach dessen bereits erfolgter Abreise eher nicht mehr bei ihm melden. Doch auch der 19jährige Alexander Hirning wird den Platz in der Verteidigung nicht bekommen. Am Wochenende entschloss sich Werder, den Spieler nicht zu verpflichten. Immerhin durfte er am Samstag noch im Testspiel ran.

Die Entscheidung, dass er spielen darf, bedeutete aber auch die indirekte Absage an Sebastian Strandvall, den 22jährigen Finnen. Der war vom finnischen Spitzenreiter FC Haka angereist. Und hatte auf der Visitenkarte stehen, dass er in der Liga bisher die meisten Vorlagen zu Toren lieferte. Warum es trotzdem nichts wurde mit einer Verpflichtung? Worum.org sprach mit dem Finnen nach seiner Rückkehr in die Heimat.

“Ich hatte eine gute Zeit in Bremen, war bei einer Laufeinheit und drei Trainingseinheiten dabei”, sagte Strandvall, “das Niveau der U23 ist etwas niedriger als bei meinem Team FC Haka in Finnland.” Die Unterschiede? “Weniger Kopfsache, aber höheres Tempo” während des Trainings. Auch ging es dort eindeutig härter zur Sache als im hohen Norden. “Ich hab nicht wirklich verstanden, warum man bereits im Training gegen die eigenen Teamkollegen so hart mit Tacklings zur Sache geht.”

Nach Hause geschickt wurde Strandvall nur indirekt, denn “die Absprache war von Anfang an, dass ich am Sonntag wieder in Finnland bin um beim anstehenden Ligaspiel meines Klubs mitzuwirken”. Allerdings war er trotzdem etwas enttäuscht, nur im Training der Bremer mitzuwirken und keine Chance in einem Spiel zu bekommen, “denn vor allem da kann man seine Qualitäten richtig unter Beweis stellen. Und ich dachte eigentlich, dass während der Woche ein Testspiel anstünde.”

Die Einladung nach Bremen kam im Übrigen über einen deutschen Berater zustande, der von der Linksverteidigersuche der U23 erfahren hatte. “Vielleicht werde ich auch noch anderweitig in Europa vorspielen, aber ich bin nicht in Eile zu wechseln. Mein Vertrag läuft noch bis Ende des Jahres, ich bin hier Stammspieler und spiele eine gute Saison.” Und wenn noch mal ein Probetraining ansteht, dann inklusive Testspiel. “Oder am Besten direkt, denn wirklich was sehen von einem Spieler kann man nur unter richtigen Wettkampfbedingungen”.

Ob ihm Werder vor der Einladung zum Probetraining überhaupt ein Begriff war? “Ich kannte Werder schon sehr gut, es ist ein großer europäischer Klub. Thomas Schaaf ist ein bekannter Name, natürlich auch die Spieler Frings, Pizarro, Mertesacker”, sagt Strandvall und fügt grinsend an: “und natürlich Pasanen”.

Während der Finne aber nächste Saison kein Bremer werden wird und lediglich Koc noch sein Glück versucht, könnte auch der Profikader diese Woche einen Trainingsgast bekommen. Die Story um den Spieler könnte ähnlich ablaufen wie bei Junior Ross, der im Januar vorspielte. Von Pizarro-Berater Carlos Delgado’s Klientenliste soll der Stürmer Juan Barros Werders Interesse zumindest so sehr geweckt haben, dass er ein Kandidat zum Vorspielen ist. Laut peruanischen Medien klärt Delgado (wohl im Zuge der Pizarro-Verhandlungen) derzeit in Deutschland die Begleitumstände des Probetrainings.

Wie Junior Ross kommt auch Juan Barros vom peruanischen Erstligaklub Coronel Bolognesi, bei dem Claudio Pizarros Vater zu den Verantwortlichen gehört. Anders als Ross ist Barros kein offensiver Mittelfeldmann sondern klassischer Mittelstürmer. Er ist 20 Jahre jung und aktueller U20-Nationalspieler Perus, obwohl er für Kolumbien hätte spielen können.

Ob er tatsächlich vorspielen darf wird man sehen. Ob er dann eine Verstärkung sein könnte? Steht ebenso in den Sternen. Allerdings ist nach den ersten Eindrücken, die man nach Recherche bekommt, eher nicht davon auszugehen, dass Barros (nicht zu verwechseln mit Milan Baros) nächste Saison beim SV Werder unter Vertrag stehen wird.

Kurznews zur U23: Da dem derzeit noch 18(!) Spieler fehlen, die entweder verletzt sind, bei den Profis trainieren oder noch Sonderurlaub nach langer U19-Saison haben, sind neben den Testspielern noch folgende weitere Spieler derzeit im Training: Torwarttrainer Michael Jürgen, U21-Torwart Florian Kohfeldt (wird allerdings seine Karriere beenden), U21-Mittelfeldspieler Markus Fila und Fiyas Tarari sowie Profi John Jairo Mosquera, der sich in Bremen fit hält, aber abgegeben werden soll.

[MaxUnknown]