Der böse Tim Wiese ist nicht allein

16.05.09 | von | Kategorie: Spieler | 8 Kommentare

Lieber DFB, liebe Medien,

Tim Wiese (c)werderfotos.de

Tim Wiese (c)werderfotos.de

wenn in emotionalen Momenten ein Spieler mal über das Ziel hinaus schießt, dann freuen sich ein paar Fans. Und andere ärgern sich. Wenn aber der DFB nur mal hier und da reagiert und die Medien aus einer Mücke einen Elefanten machen, dann stellt sich die Frage nach der Verhältnismäßigkeit. Und das zurecht.

Schauen wir mal auf die Fakten:

10.05.2009, nach dem Spiel Werder Bremen gegen Hamburger SV feiert die Werder-Mannschaft mit der Bremer Fankurve. Tim Wiese ruft dabei während der Aufforderung zur Humba auch zweimal “Scheiß HSV” in Richtung der Werder-Fans.

Tim Wiese – Video: Humba nach HSV-Spiel:

Als Werder-Anhänger hört man sowas von einem Spieler wahrscheinlich nicht einmal ungerne. Es ist eine Kleinigkeit, die eben auch zeigt, dass Fans und Spieler nicht soweit von einander entfernt sind. Ein Quäntchen Identifikation. Natürlich ist das unsportlich, “gehört sich nicht” und sollte sich ein Profi lieber verkneifen. Wenn er dafür einen bösen Brief vom Verband bekommt, dann zurecht. ‘Sorry’ sagen sollte er auch. Ein paar Euros noch dazu als Strafe und/oder für einen guten Zweck und das Thema ist durch.

Der DFB entschied: Antrag auf 10.000 Euro Strafe. Tim Wiese entschuldigte sich mittlerweile auch. Der Verein Werder Bremen sprach keine interne Strafe aus.

Thema erledigt? Eben nicht. Werder Bremen lehnt den Antrag auf die Geldstrafe für Wiese ab. Spiegel Online schreibt: “Nun kommt es in der nächsten Woche beim DFB zu einem Einzelrichterurteil. Erfolgt auch dann keine Einigung, wird eine mündliche Verhandlung anberaumt. Dies teilte der DFB am Freitagabend mit.”

Der DFB wird nun auf sein Urteil an Gerhard Tremmel von Energie Cottbus verweisen, der in der Rückrunde der Saison 2007/2008 eine ähnliche Beleidigung beim Feiern mit den Fans durch das Megaphon brüllte. Kicker.de schrieb: “Der Cottbuser Torhüter Gerhard Tremmel muss wegen unsportlichen Verhaltens nach der Partie gegen Hansa Rostock (2:1) eine Geldstrafe in Höhe von 10.000 Euro begleichen.” Vergleichbar? Ja. Komplett? Nein. Wiese beleidigte den HSV, Tremmel hingegen gleich mehrere Klubs: Dynamo Dresden, Hansa Rostock aber auch Hertha BSC Berlin.

Dann hätten wir da noch die Berichterstattung. Das DSF berichtete tagelang vom “Tim Wiese-Ausraster”, dem “Wiese-Skandal” und erwähnte in jeder noch so unwichtigen Nachrichtensendung, was der böse Tim Wiese da für eine schwere Beleidigung rausgebrüllt hat. In irgendwelchen Spieltags- sowie Bayernanalysen besprach man dann mit “Experten” nochmals genauestens das Fehlverhalten von Tim Wiese. Sogar Udo Lattek verurteilte den Aussetzer von Tim Wiese. Und wie wir alle wissen: das mag was heißen.

Natürlich war auch die BILD ganz vorne dabei. In jedem Artikel zum Spiel wurde der Vorfall erwähnt. Bei Bild.de finden sich drei Artikel dazu. “Tim Wiese sorgt für einen Ausraster. Nach dem Spiel hat er den Gegner übel mit einem Megaphon bepöbelt.” wird das Video kommentiert, dass man möglichst in jedem Artikel unterbringt.

Doch wenn wir medial auf Tim Wiese hauen, wenn wir als Verband Wiese und auch Tremmel bestrafen, dann sind wir, lieber DFB und liebe Medien, uns doch einig, dass wir jeden dieser Straftäter gleich behandeln? Fair Play und so.

Daher, lieber DFB, teilt uns und der Öffentlichkeit doch bitte kurz mit, wie damals die Spieler Stefan Wächter und Bastian Reinhardt bestraft worden sind.

19.05.2007: HSV-Torhüter Stefan Wächter mit “Scheiß Werder Bremen” nach dem Spiel Hamburger SV – Alemannia Aachen:

30.08.2008: HSV-Spieler Bastian Reinhardt mit “Scheiß Werder Bremen” nach dem Spiel Arminia Bielefeld – Hamburger SV:

Achja, liebes DSF: die YouTube-Links habt ihr ja jetzt. Beginnt morgen früh dann die Medienkampagne gegen den HSV im “Doppelpass”? Oder doch erst bei “Bundesliga Aktuell”? Sagt Bescheid, wir würden uns das gerne angucken. Wir schreien dann auch mit euch “Skandal!”. Fair Play und so.

[MaxUnknown]