Was macht eigentlich? – Teil 1

25.03.09 | von | Kategorie: Spieler | 3 Kommentare

Zu Saisonbeginn haben Werder Bremen Tim Borowski, Ivan Klasnic, Pierre Wome und Patrick Owomoyela verlassen. Bis zum Rückrundenstart folgten die Nachwuchsspieler Erdem, Diekmeier und Bischoff. Auf diese Abgänge werfen wir einen Blick, schauen ebenfalls, wie sich die fünf Leihspieler bei ihren Klubs machen und ob der Holztoni noch lebt.

Tim Borowski
Wechselte vor der Saison ablösefrei zum FC Bayern und sollte dort regelmäßig zum Einsatz kommen. Insgesamt kam er wettbewerbsübergreifend in 29 Partien zum Einsatz, hat mit sieben Toren eine gute Trefferquote. Allerdings wurde er 19 mal nur eingewechselt, ist trotz durchschnittlicher Kicker-Bewertung (3,50) auf dem absteigenden Ast. Die Nationalmannschaft winkt noch nicht mal aus der Ferne.

Ivan Klasnic
Hatte einen schweren Start beim FC Nantes, traf erst im 13. Saisonspiel. Mittlerweile hat er fünf Treffer bei 22 Saisonspielen auf seinem Konto, ist weiterhin Stammspieler, auch wenn er oft (16) ausgewechselt wird. Nantes selber ist hingegen im Abstiegsstrudel versunken. Seit acht Spielen ohne Sieg, nur noch einen Punkt vom Abstiegsplatz entfernt.

Pierre Wome
Der Linksverteidiger war in der Hinrunde beim 1.FC Köln Stammspieler, trotz maximal durchschnittlicher Leistungen. Dann verletzte er sich im Januar an der Sehne, verschwand bei seinen Vertrauensärzten im Ausland und ward nicht mehr gesehen. Ausfall bis Saisonende steht bereits fest.

Patrick Owomoyela
Stammspieler bei Borussia Dortmund, auch wenn er neun Spiele verletzungsbedingt verpasste. Auch die Leistungen an sich (Kickernote 3,47) sind ordentlich.

Alparslan Erdem

Müsste sich langsam aber sicher Gedanken um einen Wechsel (Leihe?) zur neuen Saison machen. Kam in allen Wettbewerben auf insgesamt fünf Einwechslungen, die aber zusammen nur knapp 100 Minuten Spielzeit ausmachten. Auch bei Verletzungen seiner Linksverteidigerkonkurrenten kam er nicht zu seiner Chance, in der Rückrunde ist er gar noch ohne Einsatz bei Galatasaray.

Dennis Diekmeier

Avancierte auf Anhieb zum Stammspieler auf rechts beim 1.FC Nürnberg. Hat allerdings auch keine starke Konkurrenz, seine Verpflichtung war daher zwingend notwendig für Nürnberg. Mit dem Klub geht es bergauf, Diekmeier spielt, ist bisher gut in Fahrt, kam allerdings oftmals im Mittelfeld zum Einsatz, was eventuell auch mittelfristig seine Position werden könnte.

Amaury Bischoff
Beim FC Arsenal Stammspieler in der Reserve-Mannschaft nachdem er die ersten Wochen noch verletzungsbedingt fehlte. Gehört bei den aufrückenden Spielern allerdings zur zweiten Garde, kam für die erste Mannschaft in den Pokalwettbewerben nur auf drei Einwechslungen und nicht mal eine Stunde Spielzeit. Rückte allerdings in den Kader der portugiesischen U21 und steht mittlerweile im Fokus von Bayern-Opfer Sporting Lissabon.

Leihspieler

Said Husejinovic
Kam bisher nur vier Mal beim 1.FC Kaiserslautern in der Rückrunde zum Einsatz. Konnte nicht überzeugen, war wie ein Fremdkörper auf dem Platz, dem auch in den wenigen Aktionen kaum etwas gelang. Wurde zuletzt für zwei Spiele von Trainer Milan Sasic aus dem Kader verbannt. Grund: mangelnder Einsatz. Saß am letzten Spieltag zumindest wieder auf der Bank.

Boubacar Sanogo
Kommt zur Zeit vor allem aufgrund der vielen Verletzten im Hoffenheimer Sturm zum Einsatz. Ist dadurch Stammspieler, allerdings traf er in den sieben Spielen nur bei seinem Debüt gegen Cottbus. Seine Leistungen danach waren nur gegen Werder einigermaßen ansehnlich – dort machte er auch das beste Spiel für den SV Werder, als er bravourös drei Tore verhinderte.

Kevin Schindler
Wie die gesamte Mannschaft mit gutem Start und einem folgenden Fall ins Bodenlose. Ist bei Hansa im rechten, offensiven Mittelfeld Stammspieler, kam in allen seinen 23 Spielen von Anfang an zum Einsatz. Ist mit vier Toren und sieben Vorlagen zweitbester Torschütze und Topscorer des Teams. Allerdings braucht sein Klub ein kleines Wunder, um den Abstieg zu vermeiden.

John Jairo Mosquera
Zweiter Anlauf bei SönderjyskE. Beim Tabellenvorletzten kam er in der Hälfte aller Spiele zum Einsatz, spielte allerdings nur zweimal durch und wartet bis heute auf einen Torerfolg.

Carlos Alberto
Spielte eine gute Halbsaison bei Botafogo in der ersten Liga, traf 9 mal in 28 Spielen. Ging dann im Winter leihweise bis zum 30.06. zu Vasco da Gama in die zweite Liga. Momentan werden die Regionalmeisterschaften ausgespielt, wo er ebenfalls ziemlich erfolgreich war. 5 Tore und 4 Vorlagen in 11 Spielen. Sah allerdings am Wochenende gelb-rot und hat zudem Muskelbeschwerden. Eine Rückkehr ist allerdings nach seinen letzten Aussagen in sehr weite Ferne gerückt. Hat sich zudem von seinem deutschen Berater und seiner brasilianischen Marketingagentur getrennt und erwartet mit seiner Frau dieses Jahr ein Kind.


Und dann noch Neuigkeiten von…

Ailton
Lebt denn der alte Holztoni noch? Ja, er lebt noch. Vor zehn Tagen hat Ailton beim brasilianischen Zweitligisten Campinense unterschrieben. Theoretisch sollte er sich erstmal wieder in Form trainieren, praktisch hat er bereits bei seinem Debüt gegen Queimadense getroffen.

Ümit Davala
Übernahm erst zu Saisonbeginn mit Michael Skibbe bei Galatasary Istanbul und fungierte dort als Co-Trainer und Dolmetscher. Musste allerdings schon am 10.10.2008 als Vorbote der Skibbe-Entlassung seinen Hut nehmen. Ist derzeit vereinslos und mehr in seiner Immobilienfirma in Izmir eingespannt.

Pascal Borel
War seit Sommer 2008 und seinem kurzen Gastspiel bei Kispest-Honved Budapest (Ungarn) vereinslos. Hat allerdings heute bei Chernomorets 919 Burgas in Bulgarien unterschrieben. Parallel wurde Fredi Bobic als Geschäftsführer verpflichtet und mit Krassimir Balakov gibt es als Trainer einen weiteren Bekannten aus der Bundesliga.

Junior Baiano
Spielt derzeit bei Volta Redonda und wird in der Regionalmeisterschaft am 28. März auf Carlos Alberto und Vasco da Gama treffen.

Dieter Eilts
Nach seiner Entlassung bei der deutschen U21 endete auch seine Zeit bei Hansa Rostock mit einer solchen. Holte nur einen Sieg und geriet mit Rostock tief in den Abstiegssumpf. Ex-Spieler wie Enrico Kern oder Martin Retov beschwerten sich nach dem Abgang von Eilts über dessen schlechtes Training.

Raphael Wicky
Der 31jährige Schweizer hat seine Karriere beendet. Zuletzt spielte er für CD Chivas in der US-amerikanischen MLS.

Andreas Herzog
Nachdem Karel Brückner seinen Hut als österreichischer Nationaltrainer nahm, war auch die Zeit von Co-Trainer Herzog beendet. Nachfolger von Brückner wurde Herzog allerdings nicht, er ist seit Monatsanfang nun Chefcoach der U21.

[MaxUnknown]